Mails von "PayPal" oder "Amazon"? Drei Millionen Datensätze missbraucht

Kriminalität Anklage wegen vielfältigen Datenmissbrauchs

Leipzig. 

Die Staatsanwaltschaft Leipzig hat Anklage gegen einen 26-Jährigen erhoben, unter anderem wegen Datenfälschung, des Ausspähens von Daten und Betrugs. Der Mann soll in mehreren hundert Phishingkampagnen, also gefälschte Websites, Nachrichten und Mails, Kundendaten ausgespäht und abgefangen haben. Es handelt sich insgesamt um über 1.000 strafbare Handlungen, die dem 26-Jährigen zur Last gelegt werden.

Bereits 2016 soll der Mann zahlreiche gefälschte Mails an verschiedene Empfänger in ganz Deutschland verschickt haben, um an deren Daten zu gelangen. Er täuschte vor, dass es sich um Nachrichten von Unternehmen wie "PayPal" oder "Amazon" handelte und gelangte so an Personendaten, Kreditkartendaten und Online-Banking-Daten.

Über Sicherheitslücken an die Daten von Payback-Accounts gelangt

Des Weiteren verschaffte sich der Angeklagte fast drei Millionen fremde Datensätze, indem er ein Programm verwendete, das gezielt Internetadressen nach Sicherheitslücken absucht. Sobald eine Sicherheitslücke gefunden wurde, konnten auf der Seite hinterlegte Datenbanken nach den persönlichen Daten der Kunden abgefragt werden. Insgesamt wurden Daten zu Payback-Accounts im Wert von knapp 400.000 Euro erlangt. Einen Teil der Daten verkaufte der 26-Jährige für einen mittleren vierstelligen Eurobetrag.

Außerdem wurden über die erlangten Daten diverse Onlinebestellungen getätigt, unter anderem 400 Tickets und Gutscheine bei der Deutschen Bahn AG, 65 Bestellungen bei Essenslieferanten und über 400 Käufe von Waren, Dienstleistungen und Gutscheinen verschiedener Firmen. Bei über 100 Payback-Konten wurden außerdem die vorhandenen Payback-Punkte im Gesamtwert eines mittleren vierstelligen Eurobetrags eingelöst.

Er hatte eine 26-jährige Komplizin

Neben dem 26-Jährigen ist noch eine 25-jährige Unterstützerin angeklagt. Sie stellte dem Hauptangeklagten ein Zimmer ihrer Wohnung und den Internetzugang zur Verfügung und war für die logistische Unterstützung und Verwertung der Daten zuständig.  Ihr wird Beihilfe zu den Taten sowie Datenhehlerei in 16 Fällen vorgeworfen.