Amerikanische Tradition in Freiberg

Tipp "Square Dance"-Verein feiert seinen 20. Geburtstag - Schnupperkurse im Januar

amerikanische-tradition-in-freiberg
Square Dance macht Spaß und ist gut zu erlernen. Die "Silver Miners" wissen, wie es geht. Foto: Wieland Josch/Archiv

Freiberg. Welch ein Jahr erwartet Freiberg. Der "Silberrausch" wird allenthalben gefeiert und es gibt viel zu erleben. Da braucht man Kondition, denn zahlreich sind die Jubiläen: 850 Jahre Silberfund, 800 Jahre ersturkundliche Erwähnung der Stadt, 700 Jahre Muldenhütten, 40 Jahre Silbermann-Tage und 10 Jahre Schloss Freudenstein in neuem Glanz.

Square Dancer feiern Jubiläum

Doch eines darf darüber nicht vergessen werden, denn die "Silver Miners" begehen ihren 20. Geburtstag. "Ohne Silberminen gäbe es kein Freiberg", spielt Vereinsvorsitzender André Steglich mit den Worten. Und ohne die "Silver Miners" gäbe es bestimmt etwas weniger Freude in der Stadt. Sie pflegen die amerikanische Tradition des Square Dance, ein Tanz, bei dem ein Speaker die zu tanzenden Figuren vorgibt, was bedeutet, dass die Tänzer auf die Kommandos reagieren und die einzelnen Abläufe perfekt beherrschen müssen.

Das hält nicht allein den Körper fit, sondern auch den Geist, denn Konzentration und schnelles Umdenken gehören dazu. Dass das alles auch noch einen Riesenspaß macht, das kann man immer wieder bei Festen verschiedener Art erleben, bei denen die "Silver Miners" auftreten. Es ist Lebensfreude pur, die man da beobachtet.

All jenen, die gerne selbst einmal mitmachen wollen, bieten die "Silver Miners" mit drei Schnupperkursen am 11., 18. und 25. Januar die Gelegenheit, sich heranzutasten und alles kennenzulernen. Die Kurse beginnen jeweils um 19.30 Uhr und finden in der Turnhalle der Winkler-Schule am Franz-Kögler-Ring 84 statt.