Das steht für Flöhas Oberbürgermeister 2020 ganz oben auf der Liste

Ausblick Neubau der Kirchenbrücke hat Priorität

Flöha. 

Flöha. Der Oberbürgermeister der Stadt Flöha, Volker Holuscha (Die Linke), muss nicht lange überlegen, wenn er nach der wichtigsten Maßnahme der kommenden zwölf Monate gefragt wird. "Ganz oben steht natürlich der Ersatzneubau der Kirchenbrücke. Ich hoffe, dass dieses Projekt in der geplanten Zeit Ende des laufenden Jahres auch tatsächlich fertig gestellt wird und die wichtigste Verkehrsader der Stadt wieder nutzbar ist", sagt Holuscha.

Digitale Aufrüstung auf der städtischen Agenda

Darüber hinaus sollen unter anderem der Innenausbau des künftigen Verwaltungsgebäudes der Stadt Flöha sowie des künftigen Bürgerbüros in den Räumen der ehemaligen Kreditfabrik in der Alten Baumwolle vorangetrieben werden. "Wir werden zudem als Stadt 2020 weiter versuchen, Grundstücke anzukaufen, um so Familien neue Wohnbauflächen anbieten zu können", zählt der Oberbürgermeister auf. Aber auch die digitale Aufrüstung der Grund-, Ober- und Förderschule stehe auf der städtischen Agenda. Dabei ist eine Gesamtinvestitionssumme von 650.000 Euro veranschlagt, wobei eine Förderung über das Digitalpaket erfolgt.

Weiterhin Arbeit im Interesse der Bürger

Dazu kommen verschiedene Straßenbauprojekte, wie die Sanierung der Morgenleite. Im Ortsteil Falkenau stehe auf dem Friedhof der Bau des neuen Urnenhains an. "Für die tägliche Arbeit wünsche ich mir, dass die Zusammenarbeit der Stadtratsfraktionen auch weiterhin am Interesse der Bürger und nicht an der großen Parteipolitik fest gemacht wird. Und es wäre sehr gut, wenn gewisse Verwaltungsverfahren, wie die Beantragung von Fördermitteln, vereinfacht und die Bearbeitungszeiten deutlich verkürzt würden. Ich werde auch an der kontinuierlichen interkommunalen Zusammenarbeit mit meinen Amtskollegen aus dem Altkreis Flöha festhalten",erklärt Volker Holuscha.