Die Brunnen Freibergs kennenlernen

Tour Am 5 Mai um 14 Uhr ist Premiere für eine neue Stadtführung

Freiberg. 

Freiberg. Es gibt wohl kaum einen besseren Rahmen als eine Veranstaltung wie das Frühlingsfest am kommenden Sonntag, um eine neue Stadtführung durch Freiberg erstmals zu starten.

"Freiberger Brunnengeschichte(n)" heißt sie und beginnt am 5. Mai um 14 Uhr an der Tourismus-Information am Schlossplatz. Der Name macht kein Geheimnis aus dem Programm, denn es geht um die zahlreichen Brunnen der Freiberger Altstadt, die meist sichtbar sind, aber nicht immer. Die Clauß-Grotte im Albertpark etwa dürfte selbst manchem Freiberger als solche weniger bekannt sein. Oder Bergmann und Engel hinter der Begegnungsstätte der Freiberger Diakonie.

Stadtgeschichte erleben

Ihre erste Station nimmt die Führung aber beim Luther-Brunnen gleich am Dom St. Marien. Von dort geht es zu den Anzüchten auf dem Untermarkt, dem Gerberbrunnen und immer weiter, bis man schließlich beim Karlsbrunnen im Hof der Stadtwirtschaft anlangt. Dort erwartet die Gäste schließlich auch ein ordentlicher Schluck Freiberger Bier, der selbst bei weniger hohen Temperaturen willkommen sein dürfte"Wir haben es mit dieser Führung geschafft, dass wir in den Sommermonaten an jedem zweiten Tag eine spezielle Führung anbieten können", sagt Monika Kutzsche, Sachgebietsleiterin Touristik im Amt für Kultur-Stadt-Marketing.

Die Brunnengeschichte(n) fügen sich zu den beliebten Erlebnisführungen, welche vom Braumeister Michael, dem Nachtwächter Eule oder der Silbermann-Haushälterin Anna-Magdalena Poltermann veranstaltet werden. Darin zeigt sich die Vielfalt in der Geschichte und Architektur dieser Stadt, die zwar, wie alles, vom Bergwerk her kommt, aber darüber hinaus schaurige Historien ebenso zu bieten hat wie grandiose Kultur, sei es Musik oder Bier. Die Brunnenführung findet bis Oktober an jedem Sonntag, außer beim Bergstadtfest, statt.