• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Drei erfolgreiche Züchter mit ihren Widdern

Schau Hannes Schwentke wird erfolgreicher Vereinsmeister

Seifersbach. 

Seifersbach. Das jüngstes Mitglied des Kaninchenzüchtervereins Schönborn-Dreiwerden, Hannes Schwentke holte sich mit seinen Deutschen Widdern den Vereinsmeistertitel, den im letzten Jahr sein Opa und Vereinschef Achim Conrad erhielt. Der Achtjährige war ganz stolz und freute sich, dass seine Kaninchen einmal mit dem Prädikat "vorzüglich" und sieben Mal mit "sehr gut" von dem Preisrichter eingeschätzt wurden.

"Mit drei Jahren habe ich bei meinem Opa beim Kaninchen füttern mitgeholfen und seit letztem Jahr gehör ich zum Verein. Ich habe nun 18 eigene Widder. Die Sorte hat mein Opa für mich ausgesucht", berichtet der Drittklässler, der noch Handball und Schlagzeug spielt. Aber das Versorgen der Kaninchen gefällt ihm am besten und auch auf Ausstellungen findet er es interessant. Das Nesthäkchen des Vereins wird von den anderen Mitgliedern umsorgt und bekommt gute Ratschläge. Insbesondere die Erfahrungen von Karl-Friedrich Merker, der für seine 60-jährige Vereinsmitgliedschaft zur 23. Lokalschau in Seifersbach geehrt wurde, sind für Hannes Schwentke wichtig. Der 77-Jährige ist ältestes Mitglied und fungiert als erfahrener Ausstellungsleiter.

100 Jahre Züchterverein

"Wir hatten nicht damit gerechnet, aber sind froh, dass wir 104 Tiere von mehr als 15 Züchtern ausstellen konnten. Die Chinaseuche hat noch immer ihre Auswirkungen", erklärt der Schriftführer des Vereins. Er selbst habe vor drei Jahren ein krankes Tier gehabt und dann sofort mit regelmäßiger Impfung seinen Tierbestand retten können. Mit acht Jahren hat er mit der Zucht begonnen. "Ich bin immer meinem Verein und meinen Deutschen Widdern treu geblieben", berichtet der 77-Jährige. Im nächsten Jahr feiert der Kaninchenverein sein 100-jähriges Bestehen, allerdings sind nur noch sieben der 20 Züchter aktiv.

"Wir haben fast nur Rentner in unseren Reihen, Jüngere haben keine Zeit oder finden kaum Gefallen an diesem Hobby. Da ist unser Hannes eher ein Glücksfall, den wir auch gern bei seiner Zucht unterstützen", erklärt Karl-Friedrich Merker. Ebenfalls für lange Mitgliedschaft wurde Steffen Hengst geehrt. Bei ihm sind es 30 Jahre. "14 Mal wurde ich schon Vereinsmeister, diesmal hatte ich etwas Pech mit meinen Ausstellungstieren", berichtet er.



Prospekte