• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eine Stadt hübscht sich weiter auf

Programm Frankenberg unterstützte Hausbesitzer bei der Fassadengestaltung

Frankenberg. 

Frankenberg. In dieser Woche dürften die letzten Gerüstteile abgebaut sein und sich das Rathaus in neuem Glanz präsentieren. Aber nicht nur hier erstrahlt die Fassade in neuen Farben, sondern vielerorts in der Innenstadt. "Mit Freude konnten wir feststellen, dass das von der Stadt bereitgestellte Förderprogramm zur Fassadensanierung sehr gut angenommen wurde. Wir haben damit zahlreiche Eigentümer unterstützen können. Durch sieben bereits abgeschlossene und neun weitere Maßnahmen, welche sich derzeit noch in der Umsetzung befinden, kann man in den Straßen der Stadt die positiven Veränderungen deutlich erkennen. Nicht zu unterschätzen ist dabei auch der Auftragswert, welcher für die Sanierungen an regionale Unternehmen vergeben worden ist", so Bürgermeister Thomas Firmenich.

Städtische Förderhilfe für Straßenzug

Das städtische Förderprogramm "Fassadensanierung an den Korridoren der Landesgartenschau 2019" hatte 2017 mit einem Ansatz von 30.000 Euro begonnen und wurde in diesem Jahr noch einmal um gut 18.000 Euro aufgestockt. Mit dem Zuschussprogramm unterstützt Frankenberg Grundstückseigentümer entlang des Rathaus-, des Mühlbach-, des Energie- sowie des Auenkorridors bei investiven Maßnahmen wie die einmalige Um- oder Neugestaltung von privaten Vorgärten, Fassadenanstrich oder vergleichbare Maßnahmen zur Aufwertung des Stadtbildes. Besonders bemerkenswert sei, so der Bürgermeister, dass an der Chemnitzer Straße durch die Förderhilfe der Stadt ein großer Teil eines Straßenzuges saniert werden konnte.

Insgesamt wurden Aufträge im Wert von 177.139,56 Euro durch die Eigentümer an Baufirmen der Region vergeben. Die Gesamtfördersumme der Stadt beläuft sich derzeit auf 47.267,94 Euro und ist nahezu ausgeschöpft.



Prospekte