Finanzminister spricht zu Energieproblem

Vortrag Georg Unland referiert im Brauhof

Freiberg. 

Am kommenden Donnerstag, den 22. November, hält der ehemalige Rektor der TU Bergakademie und jetzige Finanzminister des Freistaates Sachsen, Professor Georg Unland, noch einmal seinen stark beachteten Vortrag "Regenerative Energien - Lösung des Energieproblems". Schon zum Tag der Sachsen konnten Interessierte, damals auf Einladung des Johann-Amos-Comenius-Clubs, sich mit dem komplexen Thema vertraut machen und mit Georg Unland über seine durchaus herausfordernden Erkenntnisse und Thesen diskutieren. So sagte er damals unter anderem: "Es gibt immer nur so viele Menschen auf der Erde, für die auch Energie erzeugt werden kann. Bei einem fortschreitenden Bevölkerungswachstum ergibt sich automatisch eine tödliche Grenze." Er selbst gehe davon aus, dass die Erde 10 Milliarden Menschen beherbergen könnte, wenn die alternativen Energien genutzt werden. Vor allem aber ginge es darum, trotz der momentanen Stimmung in der Bevölkerung, die Atomenergie, deren Möglichkeiten ebenfalls noch nicht erschöpft seien, nicht gänzlich zu verabschieden. "Wir dürfen nicht schon wieder neue Tabuthemen erschaffen", sagte er. Sehr anschaulich und verständlich legt Unland in seinem Vortrag selbst komplexe Bereiche dar und lädt zum Nachdenken, aber auch zum Widerspruch ein. Am Donnerstag ab 19 Uhr kann jeder, der möchte im Saal des Brauhofes in der Körnerstraße zuhören und mitdiskutieren.