• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz
Erzgebirge

Frankenberger Strom ist bis 2042 gesichert

Vertrag Stadt Frankenberg bindet sich für 20 Jahre

Frankenberg. 

Frankenberg. Bürgermeister Thomas Firmenich hat am Mittwoch einen neuen Stromkonzessionsvertrag mit dem Energiedienstleister enviaM, vertreten durch Jürgen Riedel, Leiter Konzessionsmanagement, unterzeichnet. Dieser tritt am 1. Januar 2022 in Kraft und hat eine Laufzeit bis zum 31. Dezember 2041.

"Frankenberg blickt auf eine sehr gute Zusammenarbeit mit enviaM während der vergangenen Konzessionsperiode zurück. Das Unternehmen ist regional verwurzelt und als zuverlässiger Versorger und Partner in allen Bereichen bekannt", so Thomas Firmenich. Auch Maritha Dittmer, Geschäftsführerin der Kommunalen Beteiligungsgesellschaft KBE, unterstrich das gute Miteinander und hob hervor, dass im Vertrag alle Regeln klar definiert und die Rechte der Stadt festgelegt seien.

Das Netz aus Stromleitungen ist 277 Kilometer lang

Mit einem Stromkonzessionsvertrag erlauben Kommunen dem Energiedienstleister die Nutzung ihrer öffentlichen Wege und Straßen, um Stromleitungen zu verlegen und zu betreiben. Als Gegenleistung erhält die Kommune jährlich eine Konzessionsabgabe, in Frankenberg sind das rund 341.000 Euro. In der Stadt versorgt enviaM insgesamt eine Fläche von rund 66 Quadratkilometern mit Strom und betreibt in diesem Gebiet ein Netz aus Stromleitungen mit einer Gesamtlänge von 277 Kilometern. Damit werden 14.288 Einwohner mit Energie versorgt. Die enviaM-Gruppe investiert auch in diesem Jahr in die Infrastruktur der Kommune. Dazu gehört auch die Verbesserung der Breitbandanbindung durch Neuverlegung von 4.000 Metern Glasfaserkabel im Kabelschutzrohr.



Prospekte