Hier wird organisiert, geputzt und gefeiert

Ehrenamt Heimatverein Falkenau ist in fünf Jahren seines Bestehens zu einer Institution geworden

hier-wird-organisiert-geputzt-und-gefeiert
Cornelie Sell, Bärbel Schröder (m.) und Fredo Altermann vom Heimatverein zusammen mit Lena und Niclas vom Jugendklub bei der Putzaktion im Volkshaus. Foto: Ulli Schubert

Falkenau. Das Programm des Heimatvereins ist in diesem Monat besonders eng gestrickt. Am Montag fand die turnusmäßige Jahreshauptversammlung statt, bei der Vereinschefin Bärbel Schröder Rechenschaft ablegte und dabei auf eine auch wirtschaftlich stabile Situation des Vereins verweisen konnte.

Gegründet von fünf Heimatfreunden am 10. April vor fünf Jahren zählt die Truppe heute 26 Mitglieder, von denen sich mehr als die Hälfte aktiv ins Vereinsleben einbringt. Wie etwa am Samstag vor einer Woche, als sich sage und schreibe 28 Falkenauer an der alljährlichen Frühjahrsputzaktion beteiligten, darunter elf Vereinsmitglieder und neun junge Menschen aus dem Jugendclub. "Nicht zu vergessen der Kollege vom Bauhof Flöha, der top vorbereitet war und uns bestens unterstützte", ergänzt Bärbel Schröder.

Tanz in den Mai findet wieder statt

Schon im Gründungsjahr hatte der Verein mit der Organisation der 635-Jahr-Feier in Falkenau ein großes Pensum zu bewältigen. Neu ins Leben gerufen wurde der Tanz in den Mai, der auch in diesem Jahr am 30. April ab 18 Uhr mit Zackis Notenbude hinterm Volkshaus stattfinden wird. Tags darauf wird mit dem Setzen des Maibaumes eine gemeinsame Tradition mit der Kita und der Freiwilligen Feuerwehr fortgeführt.

Auch das traditionelle Pyramidenfest wird mittlerweile vom Heimatverein organisiert. Im vergangenen Jahr wurden ein Berggottesdienst und ein Biwak an der Zschopau erstmalig aufgelegt, Veranstaltungen, die den kulturellen Kalender im heutigen Flöhaer Ortsteil zusätzlich lebten. Dazu gehört auch die alljährliche Wanderung in den Zechengrund, die im Juni im Plan steht. Ebenfalls im Juni werden 640 Jahre Falkenau und 130 Jahre Sportverein mit einem kleinen Fest auf dem Platz am Feuerwehrdepot gefeiert. Nächster Termin aber ist der 17. April, wenn Ortschronist Lothar Schreiter ab 19 Uhr in der Falkenauer Kirche von einstigen Flöhaer Gaststätten berichtet.