Ist Schönerstadt ein Dorf mit Zukunft?

Wettbewerb Entscheidung beim Landesausscheid wird nächste Woche gefällt

ist-schoenerstadt-ein-dorf-mit-zukunft
Katrin Dechant und Steffi Wagler (r.) waren auch bei der 775-Jahr-Feier Schönerstadts dabei. Foto Ulli Schubert

Schönerstadt. Nach ein paar Tagen der Ruhe in Schönerstadt - der Oederaner Ortsteil feierte ja jüngst sein 775-jähriges Jubiläum - dürfte nun langsam bei vielen der Einwohner wieder der Puls steigen. Bei all jenen nämlich, die sich im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" engagieren.

Bürger bringen Ideen ein

Wie etwa Katrin Dechant. Sie sorgte dafür, dass sowohl bei der Besichtigung durch die Wettbewerbsjury des Freistaats wie zum Heimatfest der Slogan "Ein Dorf mit Herz" ganz augenscheinlich wurde. An vielen Grundstücken waren aus Weide geflochtene Herzen zu sehen.

"Die Idee dazu geht auf Brigitte Zschocke zurück, die Schönerstadt ein Dorf mit Herz nannte. Ich habe dann beim Bauhof nachgefragt, ob man uns helfen könne, Weide von Frankenstein, wo diese wächst, nach Schönerstadt zu bringen", erzählte Katrin Dechant, die einen Flechtkurs von Günter Wittwer an der Volkskunstschule besucht und gemeinsam mit ihm und Steffi Wagler ihre Kunst auch beim Dorffest demonstrierte.

"Die Bauhofmitarbeiter halfen umgehend, aber es wurde ein so großer Haufen Weide angeliefert, dass ich auf die Idee eines Workshops kam. Viele aus dem Dorf haben dann ihre Herzen selbst geflochten. Ich habe nur dort ausgeholfen, wo man keine Zeit dazu fand."

Mitfiebern ist angesagt

Ob die Herzen die Gemeinde Schönerstadt beim 10. Sächsischen Landeswettbewerb (mit) auf die Siegerstraße im Wettstreit mit weiteren zwölf Kommunen gebracht hat, wird sich am 22. Juni zur Abschlussveranstaltung in der Marienkirche in Stangengrün bei Zwickau zeigen. Dann werden die Preisträger bekanntgegeben.