"Mister Music" kommt nach Lichtenwalde

Musik Ein Interview mit Oldie-Experte Lutz Stollberg

Worauf können sich die Besucher am Samstag freuen?

Wir haben wegen der Corona-Krise in den letzten Wochen eine alles andere als einfache Zeit durchlebt. Jetzt freue ich mich sehr auf die Veranstaltung. Mit Beat Club aus Leipzig tritt eine Band auf, die in Oldie-Kreisen als Institution gilt. Andreas Geffarth wir mit seinen Songs unter anderem für Woodstock-Feeling sorgen.

Während des Abends werden Sie durch das Programm führen. Was dürfen die Gäste dabei unter anderem erfahren?

Ich werde die Interpreten nicht nur ankündigen, sondern mit ihnen auch in lockerer Form etwas plaudern. Auf keinen Fall möchte ich große Fachvorträge halten. Aber dennoch will ich die Möglichkeit nutzen, an zwei ganz bestimmte Jubiläen zu erinnern und etwas mehr auf diese Jahrestage eingehen. Vor 60 Jahren hat mit dem Beat in Hamburg alles so richtig angefangen. Im August 1960 haben sich die Beatles dann auch ihren Namen gegeben, unter dem sie weltbekannt wurden. Und vor 50 Jahren gaben sie schließlich ihre endgültige Trennung bekannt.

Sie gelten als der Oldie-Experte in Sachsen. Seit wann beschäftigen Sie sich mit Beatles, Stones und Co.?

Obwohl ich in den 1980er Jahren in Leipzig studierte und anschließend in einem Antiquariat als Buchhändler arbeitete, hat mich zeitig die Musik begeistert. Nach der Wende bekam ich dann die Chance, zum Radio zu wechseln. Nach meiner ersten Station bei MDR Kultur und entsprechenden Qualifizierungen avancierte ich vor rund 20 Jahren bei oldie.fm zum Oldie- Experten und bin jetzt einer breiten Hörerschaft als "Mister Music" beim Sender RSA bekannt. Musiker war ich hingegen nie.

Welche Musik hören Sie eigentlich persönlich ?

Natürlich Oldies! Da wären zum Beispiel die Beatles, The Doors, aber auch Pink-Floyd oder Queen.

Wie viele Titel umfasst Ihr privates Musikarchiv?

Das ist schwer zu sagen. Insgesamt dürften es mehrere Tausend Titel sein. Dazu zählen sicherlich 600 Vinyl-Platten und rund 2000 CDs. Derzeit bin ich dabei, mein Archiv zu digitalisieren.