Mit klarer Sicht gegen die Sucht

Aktion Mitmachparcours macht in Brand-Erbisdorf Station

Brand-Erbisdorf. 

Brand-Erbisdorf. Alkohol und Nikotin zählen zu den Hauptsuchtstoffen in Deutschland. Nicht wenige Schüler sind mit ihnen bereits in Berührung gekommen. Allein 13,6 Prozent aller Jugendlichen zwischen zwölf und 17 Jahren trinken sich wenigstens einmal im Monat in einen Rausch, sagt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Dialog schaffen und Aufklären

 

Sie hat im Jahr 2004 den "Klarsicht"-Mitmachparcours entwickelt, bei dem die Schüler an mehreren Stationen sich mit den verschiedenen Aspekten von Alkohol-, Nikotin- oder Drogensucht auseinandersetzen können. Der Parcours machte in dieser Woche erstmals in Mittelsachsen Station, und zwar zunächst in Brand-Erbisdorf, dann in Flöha. "Wir kommen dabei nicht mit dem erhobenen Zeigefinger", stellt Max Knospe von der Bundeszentrale klar. "Viel wichtiger ist es, miteinander in den Dialog zu gehen." Rund 200 Schüler aus den Klassenstufen acht und neun der Oberschule Brand-Erbisdorf und des Bernhard-von-Cotta-Gymnasiums nahmen an dem Parcours teil, diskutierten untereinander und machten besondere Erfahrungen. Etwa die wie es ist, mit einem Vollrausch unterwegs zu sein. Das wird durch eine Rauschbrille simuliert.

 

 

 

"Die Zahl der jugendlichen Nutzer von Alkohol und anderen Drogen ist in letzter Zeit stark angestiegen", begründet Annett Voigtländer vom Referat Kinderbetreuung und -förderung des Landratsamtes Mittelsachsen den Parcours. "Das sind Erscheinungen, die Anlass zur Sorge geben." Brand-Erbisdorfs Oberbürgermeister Martin Antonow pflichtete dem bei. "Wir müssen die Jugendlichen davon abbringen, diesen Weg zu gehen", sagte er.