Naturmarkt zieht sehr viele Besucher an

handel Veranstaltung in Großwaltersdorf erlebt ihre 15. Auflage

Großwaltersdorf. 

Großwaltersdorf. Mit dem Frühlingsbeginn starten auch die Kleingärtner wieder in die Saison. Eine gute Adresse, sich mit Saat- und Pflanzgut einzudecken, war der Großwaltersdorfer Pflanz- und Naturmarkt. Immerhin 80 Händler offerierten ihre Waren, die von Blumenpflanzen über Honigerzeugnisse bis zu diversen Sämereien reichten. Über mangelnde Resonanz konnten sich die Gastgeber vom Landschaftpflegeverband Mulde/Flöha sowie vom Kartoffellagerhaus Großwaltersdorf nicht beschweren, denn die Leute pilgerten scheinbar pausenlos auf das Gelände im Eppendorfer Ortsteil und sorgten auf dem Markt für großen Andrang.

Viele der Händler zählen in Großwaltersdorf zu den Stammgästen, erlebte der einmal jährlich findende Markt am Wochenende doch seine 15. Auflage. Doch Heiner Hendgen hatte zum ersten Mal seinen Lieferwagen in den Eppendorfer Ortsteil gelenkt, um seine Waren an den Mann zu bekommen. "Hier ist ganz schön was los", schätzte der Leipziger ein. Bei ihm gab es Speck, Kaminwurst und luftgereiften Bergkäse zu kaufen.

Immer wieder blieben die Besucher stehen und ließen sich Kostproben über die Verkaufstheke reichen. Unterdessen wollte in der großen Lagerhalle, in der die Pflanzkartoffeln in verschiedenen Gebindegrößen auslagen, keine Ruhe einziehen. In der Gunst der Gärtner, die insgesamt mehrere Tonnen Erdäpfel mit nach Hause nahmen, standen Knollen der Sorte Solist ganz oben.