Oberbobritzsch: Neuer Maibaum ohne Knacks?

Tradition Ein Fest mit Musik und neuem Bäumchen

oberbobritzsch-neuer-maibaum-ohne-knacks
Maik Bai (vorn) und René Franke kümmern sich hingebungsvoll um den soeben gefällten neuen Oberbobritzscher Maibaum. Foto: Wieland Josch

Oberbobritzsch. Das Oberbobritzscher Maibaumsetzen im vergangenen Jahr blieb so manchem vor allem wegen einem lauten Knacks in Erinnerung. Diesen ab es nämlich, als der Maibaum damals aufgestellt wurde, und schnell war klar, dass dies wohl sein letzter Auftritt an solch prominenter Stelle gewesen ist.

Zum Herbstfest wurde der angeschlagene Stamm dann Stück für Stück abgetragen. Wenn nun am kommenden Samstag, den 6. Mai ab 17 Uhr das 14. Maibaumsetzen stattfindet, erlebt ein nagelneuer Baum seine Premiere.

Rund um den Baum

Ende März wurde er im umliegenden Forst von Mitgliedern des "Maibaumprojektes" geschlagen und entrindet. In seiner natürlichen Schönheit wird er aufgerichtet. Farbe bekommt er erst im nächsten Jahr, wenn mit der 15. Auflage ein kleines Jubiläum gefeiert wird.

Doch auch diesmal ist wieder ein großartiges Programm auf die Beine gestellt worden, worauf sich nicht nur die Einwohner der Gemeinde freuen. Es beginnt mit dem Gesang der jungen "Maibäume" und wird fortgesetzt mit dem 7. Kindervogelschießen.

Anschließend werden die Wappen von Oberbobritzsch und der Partnergemeinde am Maibaum angebracht, zusammen mit den Vereinswappen des Ortes und den Zeichen von 19 hier ansässigen Firmen, die das Projekt unterstützen.

Kein Knacken, sondern fröhliche Musik soll zu hören sein

Dann kommt der große Moment, wo der Baum von Feuerwehrkameraden und Sportvereinsmitgliedern in die Senkrechte gebracht wird. Auf einen Knacks kann dabei verzichtet werden. Stimmungsvoll geht es danach im Gerätehaus in die Nacht.

Angesagt haben sich nämlich neben der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Voigtsdorf zwei echte Garanten für gute Laune: De Hutzenbossen spielen auf. Eine tolle Feier, traditionell am ersten Maisamstag.