Winterferien auf Schloss Rochsburg

Angebot Bei Führungen erkunden wie es früher auf einer Burg war ohne Heizung und moderne Technik

Rochsburg . Auf Schloss Rochsburg gibt es in den Winterferien wieder ein besonderes Erlebnis für Kinder. Wie schon seit einigen Jahren im Angebot sind abenteuerliche Führung zum Thema "Was macht der Ritter Günther im Winter".

Ein Gästeführer nimmt die kleinen Besucher mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit und erzählt vom harten Alltag des Ritters Günther von Rochsburg.

Das Leben ohne Handy und Internet

Die Kinder werden überrascht sein, denn das Leben auf einer Burg gerade zur Winterzeit war alles andere als gemütlich und spaßig. Es gab weder Handy noch Konsole, keinen Fernseher oder Computer. Die Burgbewohner hatten mit andauernder Kälte, Dunkelheit und fadem Essen zu kämpfen. Herrschten Eis und Schnee, dann war es höchste Zeit für den Ritter, das Schwert vorübergehend an den Nagel zu hängen und sich stattdessen um die Familie zu kümmern.

Bei dem Rundgang durch das Schloss können die kleinen Burgfräulein und Ritter einmal hautnah nachempfinden wie kalt und ungemütlich es damals war. Zum Glück endet die kleine Zeitreise im Hier und Jetzt, sodass sich die Kleinen gegen Ende der Führung in heute beheizten Räumen der Rochsburg aufwärmen können. Warme Kleidung ist dennoch unbedingt zu empfehlen.

Die Führungen finden in den Winterferien am 21., 26. sowie 28. Februar jeweils 14 Uhr statt. Der Rundgang am 19. Februar ist bereits fast ausgebucht. Für die Teilnahme ist eine telefonische Anmeldung erwünscht: 037383/803810. Die Führung dauert zirka 1,5 Stunden.