Bereit für den Sprung nach oben

Schon bei ihrem "DSDS"-Sieg wurde klar: Marie Wegener ist eine echte Ausnahmesängerin. Mit ihrem zweiten Album "Countdown" zeigt sie erneut, welches Talent in ihr schlummert.

Mit 16 Jahren gewann Marie Wegener 2018 als bislang jüngste Siegerin die 15. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Die bisherigen Gewinner der RTL-Gesangsshow verschwanden oft kurz nach ihrem Sieg in der Versenkung - nicht aber Marie Wegener. Etwas über ein Jahr nach ihrem großen Triumph im TV veröffentlicht die Duisburgerin nun ihr zweites Album "Countdown" - und beweist erneut, dass sie das Zeug hat für eine große Karriere.

Während auf ihrem Debütalbum "Königlich" (2018) noch stark der Einfluss ihres Produzenten Dieter Bohlen mitschwang, hat Wegener auf dem Nachfolger sehr viel mehr Raum, um Persönliches einfließen zu lassen und ihre facettenreiche Stimme zu entfalten. Das liegt auch daran, dass die Ausnahmesängerin selbst an allen Titeln intensiv mitarbeitete. Die Songs sind sehr kraftvoll und zugleich sanft und klar. Marie Wegener, die erst vor Kurzem ihren 18. Geburtstag feierte, singt mal hauchend und butterweich, mal lautstark und mit voller Wucht - eine außergewöhnliche Stimme, die auf "Countdown" deutlich gereift klingt und stellenweise durchaus mit Größen wie Christina Aguilera mithalten kann.

Das erkannte auch der österreichische Schlagersänger Andreas Gabalier: Er nahm Wegener im Sommer mit auf seine Stadiontournee. Ausschlaggebend dafür war ihr monumentaler Song "Niemals allein", eine Neuinterpretation des Titels "Never Enough" aus dem Musicalfilm "The Greatest Showman". Gabalier war so begeistert von der jungen Künstlerin, dass er sie als Support-Act engagierte. Der Song landete als Bonus-Hit auf dem neuen Album.

Bunte und persönliche Mischung

Daneben punktet das Album mit ausdrucksstarken Power-Balladen wie "Immer für dich da", dem kraftvollen Stück "Danke" (Wegeners Mutter gewidmet) sowie mit fetzigen Sommerliedern wie "La Rochelle", der Single "Countdown" oder dem mit Elektrobeats gespickten Song "Ich will Meer". Aber auch tiefgehende Gefühle finden auf "Countdown" ihren Platz: Der langsame und sehr traurige Titel "Deine Liebe bleibt für Immer", der an den Tod denken lässt, verursacht einen Kloß im Hals, und auch das freiheitssuchende Lied "Frei" ist ein echter Gänsehaut-Moment. Es ist eine bunte Mischung voller Auf und Ab, Fröhlichkeit und Nachdenklichkeit, Unbeschwertheit und Trauer.

Auch inhaltlich wird deutlich, dass die Schlagerpop-Künstlerin sich weiterentwickelt hat. Zeilen wie "Ich komme aus meinem Versteck, ich zeig euch, wer ich bin, ohne Filter, ohne Fell", "Ich glaub daran, dass ich mich irgendwann selber lieben kann, so wie ich bin" oder "Ich bin, wie ich bin, gut genug" geben einen tiefen und persönlichen Einblick in Wegeners Gefühlswelt. Vor allem in "Ich bin Marie" und "So wie ich bin" singt sie darüber, wer sie eigentlich ist - schwungvoll, voller Elan und Selbstvertrauen. Immer wieder vergisst man dabei, dass diese Stimme einer gerade einmal 18-Jährigen gehört.

Ihr unbestreitbares Gesangstalent ist aber nicht alles: Mit ihrer natürlichen, direkten und spontanen Art begeistert die überzeugte Veganerin und Verfechterin eines plastikfreien Lebens ihre Fans ebenso wie mit ihrer glockenhellen und astreinen Stimme. Schiefe Töne sucht man hier vergeblich.

Marie Wegener - Immer für dich da