Geplanter Umzug nach L.A.? Trump will Harry und Meghan zahlen lassen

Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen sich in Los Angeles niedergelassen haben. Geht es nach US-Präsident Donald Trump kommt die abtrünnigen Royals das teuer zu stehen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan sollen sich in Los Angeles niedergelassen haben. Geht es nach US-Präsident Donald Trump kommt die abtrünnigen Royals das teuer zu stehen.

Gerüchten zufolge haben Prinz Harry und Herzogin Meghan ihre Wahlheimat Kanada verlassen, um sich in den USA neu einzurichten. Man munkelt, dass es ein Anwesen im Küstenort Malibu oder in den Hollywood Hills werden könnte. Von den Umzugsplänen hat auch das Weiße Haus Wind bekommen.

Doch statt sich über den Zuwachs prominenter Bewohner zu freuen, reagierte US-Präsident Donald Trump abweisend. Bei Twitter schrieb er zunächst freundlich: "Ich bin ein großer Freund und Bewunderer der Königin und des Vereinigten Königreichs", um dann aber hinterherzuschieben: "Es wurde berichtet, dass Harry und Meghan das Königreich verlassen hätten, um dauerhaft in Kanada zu wohnen. Jetzt haben sie Kanada in Richtung USA verlassen. Aber die USA werden nicht für ihren Sicherheitsschutz aufkommen. Sie müssen zahlen!" Ein herzliches Willkommen sieht anders aus.

Eine Reaktion des Paares kam prompt: Harry und Meghan hätten nicht vor, die US-Regierung um Unterstützung bezüglich der Kosten für ihre Sicherheit zu bitten, hieß es. "Es wurden privat finanzierte Sicherheitsvorkehrungen getroffen", teilte eine Sprecherin mit.