Jessica Libbertz: "Hatte das Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt"

Jessica Libbertz war früher eher eine Außenseiterin. Doch sie hat es geschafft, einen neuen Weg zu gehen. In einem Interview sprach sie nun offen über die Hintergründe.

Verblüffende und offene Worte einer bekannten TV-Moderatorin: "Ich hatte früher oft das Gefühl, ich stehe mir selbst im Weg und wusste lange Zeit nicht, warum", erklärte Sky-Frau Jessica Libbertz jetzt in einem Interview mit der Agentur teleschau. Heute wisse sie, dass es Scham war, was sie damals behindert habe. Doch sie habe die Situation gemeistert und viel daraus gelernt: "Ich hatte schon vorher ein schönes, aufregendes, teilweise auch anspruchsvolles Leben, aber das, was ich jetzt erleben darf, ist ein viel leichteres und lebenswerteres Dasein."

Vorher war Jessica Libbertz nach eigenem Bekunden sehr scheu: "Ich gehörte schon früher eher zur Außenseiter-Fraktion. Ich bin im ländlichen Raum aufgewachsen, konnte aber den dortigen Dialekt nicht. Dann hat sich eben auch die destruktive Scham entwickelt, und ich hatte das Gefühl, dass mit mir etwas nicht stimmt." Doch dann schaffte sie es, mit der Scham umzugehen: "Es ist möglich, sich von negativen Dingen wie Kritik oder Zwängen weniger beeindrucken zu lassen." Gedanken, die sie nun auch in einem Buch niedergeschrieben hat.

Ihr Werk "No Shame - Wie wir den Teufelskreis der destruktiven Scham verlassen" beschreibt den "Wendepunkt" in ihrem Leben und eine Zeit, in der sie sich intensiv mit dem Thema beschäftigt hat. Die 44-Jährige sagt, sie habe daraus gelernt, wie man mit einem Problem wie diesem umgeht. "Viele Menschen, die sich schämen, kennen das Gefühl, in diesem Gefängnis zu stecken, und natürlich hat das viel mit Verletzlichkeit zu tun. Aber die Möglichkeit, sich zu öffnen, darüber zu sprechen und die Dinge klar anzusprechen, erlebe ich als wahnsinniges Geschenk."

Das Buch solle anderen Menschen dabei helfen, die selbst in solch einer Lage gefangen sind, wünscht sich Libbertz. "Die Botschaft lautet: Was sind die Gründe und wie kann man ein ganz anderes, viel schöneres und glücklicheres Leben mit viel mehr Möglichkeiten führen?", gibt die Sportmoderatorin den Lesern mit auf den Weg.

Jessica Libbertz kennen viele als Jessica Kastrop. Im Juni 2018 heiratete sie den Schriftsteller Roman Libbertz. Die erfolgreiche Sportjournalistin hat als erste Frau in Deutschland die Uefa Champions League moderiert.