• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Selbstporträt von Kurt Cobain für 281.000 US-Dollar versteigert

Wahnsinn eines verrückten Fans oder gar kluge Geld-Anlage? Eine von Kurt Cobain angefertigte Skizze seiner selbst wurde nun vom Auktionshaus Julien's Auctions versteigert. Sie brachte mehr als das Zehnfache des Startpreises ein.

Natürlich ist der verstorbene Nirvana-Sänger als Musik-Legende einzustufen, aber mit diesem Preis konnte niemand rechnen: Ein von Kurt Cobain im Jahr 1992 angefertigtes Selbstporträt kam nun bei einer Versteigerung von Julien's Auctions unter den Hammer. Für die nachweislich von Cobain angefertigte Karikatur war der Höchstbietende, über den nichts weiter bekannt ist, bereit, rund 281.000 US-Dollar zu bezahlen - mehr als das Zehnfache des ursprünglich erwarteten Preises.

Cobains Skizze zeigt den Sänger selbst beim Spielen einer Gitarre. Die Bildunterschrift lautet: "Kurdt Kobain [sic!] Rock Star". Zusätzlich sind die handgeschriebenen Worte "I don't know how to play and I don't give a hoot!" ("Ich weiß nicht, wie man spielt und es ist mir egal!") neben der Karikatur zu sehen. Das Auktionshaus erklärte in der Beschreibung des Exponats, dass die Zeichnung 1992 in Singapur entstanden sei. Damals warb Nirvana für ihr Hit-Album "Nevermind" in Südostasien. Kurt Cobain verschenkte die Karikatur schließlich an einen Fotografen, der ihn zu diesem Zeitraum begleitete.

Im Mai wurden sechs von Cobains Haaren versteigert

Damit, dass die Skizze für einen solch hohen Preis erworben wird, war im Vorfeld vonseiten des Auktionshauses nicht zu rechnen. Als Startpreis wurden gerade einmal zwischen 10.000 und 20.000 US-Dollar aufgerufen - dann startete die Bieterschlacht: Insgesamt gab es 21 Steigerungen, die sich bis auf 281.000 Dollar hochboten. Doch verrückter geht immer. Im Mai wurden bereits sechs Haare Cobains versteigert, die ebenfalls einen irrwitzigen Preis erzielten: 11.000 Euro.



Prospekte