Über eine Billion Abrufe: Musik-Streaming verzeichnet neuen Rekord

Nicht nur dank der Musiker Lil Nas X, Billie Eilish, Post Malone und Ariana Grande überschritt die Anzahl von gestreamten Musiktiteln 2019 in den USA erstmals die Billionengrenze.

Nicht nur dank der Musiker Lil Nas X, Billie Eilish, Post Malone und Ariana Grande überschritt die Anzahl von gestreamten Musiktiteln 2019 in den USA erstmals die Billionengrenze.

Die US-amerikanische Musikindustrie dürfte in Feierlaune sein: Das Marktforschungsinstitut Nielsen veröffentlichte kürzlich seinen Jahresabschlussbericht und stellte fest, dass es im Jahr 2019 1,15 Billionen Audio- und Musikvideo-Streams gab - ein Anstieg um 29,3 Prozent gegenüber 887,4 Milliarden Streams im Jahr 2018.

Wesentlich zum Erfolg beigetragen haben unter anderem Lil Nas X, Post Malone, Billie Eilish und Ariana Grande, die zu den beliebtesten Streaming-Künstlern zählen. Lil Nas Xs "Old Town Road" war mit fast 2,5 Milliarden Streams mit Abstand der meistgespielte Song des Jahres. Der Zweitplatzierte - Post Malones und Swae Lees "Sunflower" - erreichte mit fast 1,5 Milliarden Streams eine Milliarde weniger. Auch Billie Eilishs "Bad Guy" und Ariana Grandes "7 Rings" überstiegen mit 1,3 Milliarden und 1,1 Milliarden Streams die Milliardengrenze. Der virale Kinderlieder-Hit "Baby Shark" sicherte sich mit 981 Millionen Streams Platz fünf.

Mit knapp 5,8 Milliarden Audio- und Videostreams war Post Malone der meistgespielte Künstler des Jahres 2019. Hinter ihm platzieren sich Drake (5,4 Milliarden), Billie Eilish (4,2 Milliarden), Taylor Swift (knapp 4 Milliarden) und Ariana Grande (3,8 Milliarden).