Zum Tod von Ginger Baker: So trauern Stars wie Mick Jagger und Ringo Starr

Musikerkollegen von Mick Jagger bis Ringo Starr erinnern sich an Ginger Baker, einen der einflussreichsten Schlagzeuger der Musikgeschichte. Der Drummer ist im Alter von 80 Jahren verstorben.

Der legendäre Drummer Peter Edward "Ginger" Baker ist am 6. Oktober im Alter von 80 Jahren verstorben. Bekanntheit erlangte der brillante Schlagzeuger vor allem durch seine Arbeit in der Rockband Cream (1966 bis 1968): Gemeinsam mit Jack Bruce und Eric Clapton bildete er die erste Supergroup der Rock-Historie und sicherte sich mit vier Alben einen Platz im Musik-Olymp.

Zum Tode des so begnadeten wie streitbaren Musikers haben sich nun Kollegen via Social Media zu Wort gemeldet. So schreibt Brian May von Queen: "Ruhe in Frieden, Ginger Baker, der uns alle mit seinem ungemein innovativen Schlagzeugspiel bei Cream begeisterte."

Mick Jagger von den Rolling Stones würdigt den Verstorbenen, mit dem er einst für kurze Zeit gemeinsam Musik machte: "Er war ein feuriger, aber extrem talentierter und innovativer Drummer." Schlagzeuger-Kollege Ringo Starr von den Beatles meldete sich ebenfalls via Twitter zu Wort: "Gott segne Ginger Baker, einen unglaublichen Musiker, der wild und erfindungsreich war."

Auch die Familie des bereits 2014 verstorbenen Jack Bruce kondolierte den Hinterbliebenen und erinnerte an die fruchtbare Zusammenarbeit der beiden Künstler: "Die beiden haben eine Hass-Liebe überlebt. Ginger war wie ein älterer Bruder für Jack. Ihre Chemie war wirklich spektakulär. Ruhe in Frieden, Ginger, einer der besten Schlagzeuger aller Zeiten."