• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Arbeitslosigkeit geht im Vogtland leicht zurück

Wirtschaft Positive Tendenz setzt sich fort

Plauen. 

Plauen. Jubeln ist angesichts der Coronapandemie verboten. Aber freuen darf man sich als Vogtländer trotzdem über die Stabilität von Industrie und Handel. Denn von Juni auf Juli ist die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer im Vogtland erneut um 193 auf 5.343 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem die Coronapandemie deutliche Spuren hinterlassen hat, sind aktuell über 900 Personen weniger arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Rückgang von rund 15 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank auf 4,7 Prozent. "Im Juli setzt sich die seit März begonnene positive Entwicklung auf dem vogtländischen Arbeitsmarkt fort. Die Arbeitslosigkeit ging wieder leicht zurück", teilt Petra Schlüter mit. Die Chefin der Agentur für Arbeit in Plauen weist zugleich auf ein Problem hin: "Da die Sommerferien erst diese Woche begonnen haben, wurde der in den Sommermonaten übliche Anstieg der Arbeitslosigkeit noch nicht abgebildet. Wir verzeichnen in diesem Monat bereits einen leichten Anstieg bei der Jugendarbeitslosigkeit.

Steigende Nachfrage

Durch das Schul- und Ausbildungs-Ende stehen viele junge Menschen vor dem Start in eine Ausbildung oder den ersten Job - und das oft nicht ohne Unterbrechung." Das wird sich jedoch mit dem Ausbildungs/Studienbeginn in den kommenden Wochen wieder ändern. Denn Nachwuchskräfte sind am regionalen Arbeitsmarkt mit Blick auf die Fachkräftebedarfe gefragt. Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat im vergangenen Monat erneut zugenommen. "Die Unternehmen blicken demnach wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Das spiegelt sich in der steigenden Nachfrage nach neuen Mitarbeitern wider", so Petra Schlüter.



Prospekte & Magazine