• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Das 10. Kultur-Fenster wartet in den Kolonnaden in Plauen

Radiovision Eine Zeitreise für Technikfreaks

Plauen. 

Plauen. Als Heinz Tonndorf und Martin Berger Kinder waren, saß die Familie noch ganz oft ums Radio herum. Die neue UKW-Funktechnik ermöglichte immer bessere Klangqualität. "Das war so spektakulär, als uns immer mehr Nachrichten und die Musik aus aller Welt erreichte", erinnern sich die beiden Historiker. Martin Berger (72) hat jetzt im Einkaufszentrum "Die Kolonnaden" in Plauen einen Teil seiner privaten Radiosammlung ausgestellt.

Das Plauener Kulturfenster

"18 Geräte stelle ich im Schaufenster vor. Wer gerne mehr sehen möchte, der kann sich melden. Meine Telefonnummer kann man sich hier im Einkaufszentrum holen", verrät der Plauen, der zu Hause ein kleines Privatmuseum eingerichtet hat. Genau das hatten vor geraumer Zeit die Freunde Heinz Tonndorf und Joachim Ott besucht. Schnell war man sich einig: "Das Thema muss ins Plauener Kultur-Fenster!" Auf der Bahnhofstraße in Plauen stehen nun die Sternradios vom Typ Sonneberg oder Stassfurt. Ein Olympia-Radio aus dem Sachsenwerk Dresden ist ebenso ausgestellt. Für Technikinteressierte wird diese Oase zum Ort der Freude. Denn auch eines der ersten Kofferradios, die in der DDR gebaut wurden, hat es ebenso ins 10. Kultur-Fenster geschafft.

Bergers Privatbesitz

Martin Berger besitzt etwa 120 historische Exemplare einer Zeit, in der das zum Beispiel das Oberon Sternradio Rochlitz zugleich auch als Möbelstück fungierte. Übrigens startete der Deutsche Rundfunk bereits 1923 in Berlin. Die Geschichte des Radios hat Martin Berger wunderbar in Kurzform aufgearbeitet und präsentiert sie in Kolonnaden.