• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Die Jugend feiert wieder in Klingenthal

Comeback Das "Gambrinus" war fast verloren, jetzt kommen 400 Leute

Klingenthal. 

So wie am vergangenen Wochenende ist Klingenthal schon lange nicht mehr abgegangen. Im Rockpalast "Gambrinus" feierten über 400 begeisterte Gäste. Live auf der Bühne stand er: Ski King. Der 46-Jährige kommt ursprünglich aus armen Verhältnissen. "Ich bin in Portland, im Bundesstaat Oregon, in Amerika aufgewachsen", erzählt der Frontmann. In der Country-Metal-Rockszene ist er mit seiner Band "Ski's Country Trash" schwer erfolgreich. Im Musikfernsehen und auf großen Festivals (Wacken) präsent, spielt diese Band eigentlich eher in Großstädten wie Hamburg, Berlin und München oder in angesagten Kultstätten. Warum dann Klingenthal? "Weil dieses Haus hier Charme hat und es garantiert für euch Vogtländer eine Kultstätte ist", begründet Ski King sein dreistündiges Gastspiel. Hintergrund: Das "Gambrinus" schien bereits für immer verloren. Doch dann stürzte sich Tino Süß in ein riskantes Abenteuer. Mit seiner Frau eröffnete er vor zweieinhalb Jahren neu. Jetzt ist in Klingenthal wieder was los. Nächste Termine: 1. März Faschingsparty auf der Reeperbahn, 15. März Spring-Break mit Showprogramm. kare