In Hammerbrücke strahlten Mensch und Husky

Tierfreunde Hunderte pilgerten zum 29. Schlittenhunderennen

"Das war ein wunderschöner Sonntagsausflug". Sandy Walter aus Plauen war zum ersten Mal in Hammerbrücke. Foto: Karsten Repert

Hammerbrücke. Lange mussten Tier- und Naturfreunde bangen. Doch dann kam die frohe Botschaft: Das 29. Internationale Schlittenhunderennen in Hammerbrücke kann stattfinden. Hunderte Besucher pilgerten am vergangenen Wochenende im die Gemeinde Muldenhammer.

Das Organisationsteam um Chef Claus Seidel hatte unglaubliches geleistet, denn die steigenden Temperaturen, Schneeregen und direkte Sonneneinstrahlung sorgten auf der Strecke für einige Probleme. "Als Zuschauer kann man diesen Menschen, die in der Nacht die Strecke präpariert haben nur herzlich Dankeschön sagen. Wir sind aus Hof nach Hammerbrücke gekommen und begeistert", freuten sich Maria, Herbert, Franja und Larissa Bodenmais über einen wunderschönen Familienausflug.

Bei Kaiserwetter waren hunderte Vogtländer, Thüringer, Oberfranken und tschechische Nachbarn zum Sportgelände gekommen. Dort hatte die TSG Bau alles perfekt organisiert. Die Sibirian Huskys fühlten sich sichtlich wohl und manche der Schlittenhunde begrüßten die Tierfreunde sogar mit einem Lächeln.