• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mehr Busse mit Zug- Anschluss

Pausa Neues Konzept für Mobilität der Bürger

Pausa. 

Seit kurzem fahren zwar noch Züge aus den Richtungen Hof und Gera durch Pausa - es hält aber keiner mehr. Der Haltepunkt Pausa ist zugunsten Mehltheuer geschlossen worden. "Am Tag waren es im Durchschnitt nur drei Personen, die in Pausa ein- oder ausstiegen", sagt Maik Kunstmann vom Stadtrat Pausa-Mühltroff. Das habe sich nicht gelohnt für den Zweckverband Öffentlicher Personennahverkehr Vogtland(ÖPNV). "Jetzt fährt von Montag bis Freitag die Buslinie V-4 zwischen Zeulenroda und Mehltheuer." Und mit den Bussen hat man auch Zuganschluss in Mehltheuer in Richtung Plauen, Hof oder Gera. Thorsten Müller vom ÖPNV: "Immer in der Zwei-Stunden-Lage, wo kein Zug von Plauen nach Mehltheuer geht, fährt die Buslinie V-4 noch von Plauen nach Mehltheuer, von dort geht es über Pausa nach Zeulenroda und zurück. Auf diesem Rückweg wird wieder der Bahnknoten in Mehltheuer erreicht.

Etabliert habe sich bereits die neue Buslinie V-2a von Mehltheuer über Fasendorf, Leubnitz, Rodau, Tobertitz Reuth, Mißlareuth, Grobau, Gutenfürst, Chemnitz Dehles bis nach Weischlitz und zum Endpunkt Taltitzer Kreuz. Dieser Kleinbus fährt dreimal in der Woche und jeweils dreimal am Tag.

"Kennzeichnend für beide Systeme ist der Eisenbahnknoten in Mehltheuer", so der ÖPNV-Chef. Die Kleinbusse kommen vor den Zügen an, warten dort auf Umsteiger und fahren anschließend wieder weiter. "Auf diese Art und Weise erreichen wir sowohl Verkehre zwischen den Ortschaften als auch hin zum Oberzentrum nach Plauen. Wir hoffen, dass den Bürgern das Konzept zusagt." Maik Kunstmann sagt: "Es ist eine andere Strategie, damit wird nicht vom öffentlichen Personenverkehr abgeschnitten werden." Wichtig sei es, dass die Busse angenommen werden, denn nur so bleiben die Busverbindungen auch bestehen.