Nachwuchs hat sich eingestellt

Tiere Kleine Zwergziegen und Esel im Tiergarten Falkenstein

nachwuchs-hat-sich-eingestellt
Bei einem Bummel durch die Anlagen kann man in Ruhe viele Tiere beobachten. Foto: Simone Zeh

Falkenstein. Der erste Nachwuchs ist im Tiergarten Falkenstein da. "Wir haben haufenweise junge Zwergziegen und auch ein Eselfohlen", berichtet Tierparkleiter Michael Gottschald. Beim Rundgang durch den naturnah gestalteten Tiergarten lassen sich viele weitere Tierarten entdecken.

Kängurus und Trampeltiere, Präriehunde, Nasenbär und Emu. Die Wildkatze schaut gerne aus ihrem Versteck in der Höhe heraus, der Waschbär putzt sich rege. Im Tropenhaus begegnet man dem Chamäleon und der Anakonda, Tigerpython und Schildkröten. Kamele und Lamas sowie verschiedene Affenarten kann man entdecken.

Die heimischen Haustiere werden auf einem kleinen Bauernhof vorgestellt. Hier tummeln sich Schafe, Hängebauchschweine, Hasen und vieles mehr. Für die kleinen Besucher ist vor allem der Streichelzoo im Ziegengehege ein großes Erlebnis. Futter erhält man direkt im Tiergarten. Für Jung und Alt wurden außerdem ein "Fußtastpfad" und ein kleiner "Duftgarten" angelegt.

Der Falkensteiner Tiergarten im grünen Herzen der Stadt wurde im Jahr 1953 als "Station junger Naturforscher" gegründet und hat seitdem eine abwechslungsreiche Entwicklung genommen. Heute steht der umgestaltete Tiergarten seinen großen und kleinen Gästen für einen abwechslungsreichen Rundgang offen und ist ein empfehlenswerter Familienausflug. Ein Imbiss mit Sitzgelegenheiten am Eingang des Tiergartens lädt zum Verweilen ein.