• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Personennahverkehr bekommt neue Drehscheibe im Göltzschtal

Neustart Nutzfahrzeuge-Service eröffnet neuen ÖPNV-Betriebshof in Rodewisch

Rodewisch. 

Rodewisch. Der neue Betriebshof ist eröffnet! Bürgermeisterin Kerstin Schöniger gratulierte dem Investor, den beteiligten Bauunternehmen und ganz besonders den künftigen Nutzern: Das werden hauptsächlich die Verkehrsgesellschaft Vogtland (VGV) sowie die bereits bekannte Bietergemeinschaft vogtländischer Busunternehmen beziehungsweise insgesamt rund 60 Busfahrer sein. "Herzlich willkommen in Rodewisch. Wir freuen uns alle riesig über diese neue Drehscheibe des ÖPNV", betonte Kerstin Schöniger zum Abschluss einer kurzweiligen Eröffnungsfeier.

 

Alle Schwierigkeiten gemeistert

Weil sich der Öffentliche Personennahverkehr bundesweit neu aufstellen möchte, müssen zunächst infrastrukturelle Veränderungen her. "Im Vogtland wurde diese Entscheidung bereits 2018 getroffen. Nun, drei Jahre später, haben wir als Unternehmen hier am Standort Rodewisch 3,6 Millionen Euro investiert und die Nutzfahrzeuge-Service Reiher GmbH hat nach dem Hauptsitz in Plauen jetzt einen neuen, hochmodernen Betriebsteil bekommen", freute sich Geschäftsführer Gunter Reiher. Der Privatinvestor hat das 14.000 Quadratmeter große Areal an der Äußeren Lengenfelder Straße 6a völlig umgekrempelt. Das in einer Senke gelegene alte Klärbecken des Zweckverbandes Wasser und Abwasser Vogtland wurde mit 66.000 Kubikmetern Erdreich aufgeschüttet und auf Straßenniveau gebracht. Weil die Tragfähigkeit des Baugrundes an dieser Stelle den enormen Lasten nicht standgehalten hätte, war eine technische Meisterleistung vonnöten. VGV-Gesellschafter Joachim Steinhäuser räumte ein: "Ich hatte einige schlaflose Nächte, denn das Projekt stand zwischenzeitlich auf der Kippe. Doch die dann folgenden Lösungen waren exzellent und jetzt stehen wir hier in einer nagelneuen Halle", gratulierte Joachim Steinhäuser. In dem acht Meter hohen Gebäude (32 x 36 Meter) sind nicht nur Werkstatt sowie Reparatur- und Wartungsbereich untergebracht. Eine hochmoderne Waschhalle und die neuen Sozialräume der VGV sind hier nun zu finden.

 

Einheimische Firmen haben der Coronapandemie getrotzt

Was alle Beteiligten immer wieder betonten: "Wir haben dieses Projekt während der Corona-Pandemie nur deshalb nach Plan fertig stellen können, weil wir ausschließlich einheimische Unternehmen beauftragt haben", betonte Gunter Reiher. So arbeitete die Nutzfahrzeuge-Service Reiher GmbH (NSR) mit der Volksbank Vogtland, dem Generalauftragnehmer MW Schlüsselfertigbau aus Weischlitz und allen anderen beteiligten Firmen unter schwierigen Bedingungen ständig Hand in Hand. Emotionaler Höhepunkt der kleinen Feierlichkeit war jener Moment, in dem Tobias Frank aus Falkenstein als Niederlassungsleiter des Betriebshofes in Rodewisch vorgestellt wurde. Der 32-Jährige kommt als Eigengewächs direkt aus dem Unternehmen Reiher und hat nun vor Ort das Sagen. Der Rodewischer VGV-Betriebsleiter Enrico Bartsch freut sich "auf die Zusammenarbeit und vor allem über die tollen Bedingungen, die unsere Busfahrerinnen und Busfahrer hier nun vorfinden. Das ist für uns alle ein Quantensprung!" Platz bietet der Betriebshof für 60 Omnibusse. 50.000 Liter Diesel und 5.000 Liter AdBlue bietet die Tankstelle Kapazität. Bürgermeisterin Kerstin Schöniger und die Vertreter des ÖPNV hoffen nun auf einen positiven Bescheid zum Ausbau des Rodewischer Busbahnhofes, der 2022 folgen könnte. Die Nutzfahrzeuge-Service Reiher GmbH beschäftigt in Plauen und Rodewisch 18 Mitarbeiter.