• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Erzgebirge

Schon 4.000 Euro: Plauener Apotheke startet Spendenaktion

Coronahilfe Eigenanteile der Kunden aus FFP2-Maskenabgabe gehen an arme Kinder

Plauen. 

Plauen. Der Plauener Apotheker Jens Kreisel hatte Anfang Februar Post bekommen: "Vielen Dank, dass Sie mir Ihrer Spende in Höhe von 1.172 Euro bedürftige Kinder in der Corona-Krise unterstützen", schreibt der Verein World Vision Deutschland e.V. mit Sitz im hessischen Hochtaunus. Millionen von Menschen in den ärmsten Regionen der Welt leiden an Vorerkrankungen wie Malaria, HIV oder Tuberkulose. Durch Mangel und Unterernährung ist das Immunsystem auch vieler Kinder geschwächt. Die ohnehin schon schwächelnden Gesundheitssysteme in jenen Ländern sind nicht in der Lage, auf die Covid19-Krise zu reagieren. Noch viel zu oft nimmt das Schicksal dann einfach seinen Lauf. Deshalb hat sich nun unter anderem auch der World Vision Deutschland e.V. eingeschaltet. Der Vorstandsvorsitzende Christoph Waffenschmidt verspricht: "Dank der vielen Unterstützer kann sich World Vision für Kinder und Familien einsetzen." Bemerkenswert: Apotheker Jens Kreisel wird insgesamt 4.000 Euro oder sogar noch mehr überwiesen. Und zwar hat der Plauener unter dem Motto "Gutes Tun mit FFP2-Masken" die Eigenanteile gespendet, die in seiner Kurt-Mothes-Apotheke im Chrieschwitzer Hang von den Kunden eingezahlt wurden.

Es sind auch Extraspenden möglich

Inzwischen ist der erste Coupon abgelaufen. Wer ihn zu spät zugeschickt bekommen hat, kann bei einigen Krankenkassen versuchen, den Bezugsschein noch gegen einen gültigen umzutauschen. Aktuell kann man den zweiten Coupon bis Mitte April einlösen. Die Nachfrage ist rückläufig. Das ist schade. Denn die Spendensumme beläuft sich nach einigen Fünf-Euro-Extra-Spenden der Kunden eben auf derzeit rund 4.000 Euro. Mit einem entsprechenden Bezugsschein der Krankenkasse erhielten Senioren zweimal sechs FFP2-Masken in der Apotheke. Jens Kreisel erklärte dazu: "Für jeden Coupon sind zwei Euro Eigenanteil zu entrichten, auch von Patienten mit Zuzahlungsbefreiung. Grundsätzlich ist der Eigenanteil sinnvoll, um die Eigenverantwortung zu fördern. Aber es wäre wiederum schwierig, wenn Menschen mit knappen Finanzen auf die Masken verzichten müssten. Deshalb haben wir uns für eine freiwillige Variante entschieden. Wer nicht zahlen kann, muss das nicht." Jens Kreisel von der Kurt-Mothes-Apotheke macht also mit seiner Mannschaft weiter: Je mehr Kunden den Coupon einlösen, umso mehr Geld kommt für die Spendenaktion zusammen. Adresse: Kurt-Mothes-Apotheke | Anton-Kraus-Straße 12 | 08529 Plauen | Internet www.apotheke-plauen.com | Telefon 03741-442014. Es sind jederzeit auch Extraspenden möglich.



Prospekte