Vollgas bis die Hütte wackelt!

Treffen Vogtländer musizieren in den Zillertaler Alpen auf höchstem Niveau

Rodewisch. 

Rodewisch. Zwei Rodewischer wollen Musik auf höchstem Niveau spielen. Im Klartext: Der Spielort befindet sich 2364 Meter über dem Meeresspiegel, hoch oben auf der Plauener Hütte in den Zillertaler Alpen.

Jens Kittel vom Deutschen Alpenverein - Sektion Plauen - hat das illustre Treffen ins Leben gerufen. Mittlerweile findet es zum fünften Mal statt. "Dort kommen Leute zusammen, die einfach gern Musik machen." Die besondere Atmosphäre lebt von verschiedenen Musikstilen und Instrumenten, weiß der Organisator. "Unser Treffen ist nicht kommerziell, dafür stimmungsvoll."

Für Herbert Möckel ist es die Premiere. Kommendes Wochenende reist der ehemalige Postangestellte mit seiner Conzertina im Gepäck in die zauberhafte Bergwelt Österreichs. Am 25. August musizieren Besucher aus dem Vogtland sowie Einheimische gemeinsam im höchstgelegenen Wirtshaus der Spitzenstadt. Der 67-jährige Tausendsassa kann es kaum erwarten, sein Instrument in geselliger Runde vorzuspielen. Seitdem der gelernte Schlagzeuger die Conzertina seines Vaters auf dem Dachboden hervorkramte und entstaubte, entdeckte er seine alte Liebe zum Handzuginstrument wieder. Einmal wöchentlich übt er bei einem Musiklehrer. Inzwischen tritt er als Solist oder im Duett mit seinem Musiker-Kollegen Markus Löscher aus Schnarrtanne auf. Die beiden treten bei Veranstaltungen und Feierlichkeiten aller Art auf.

Am 28. Oktober spielen wir zum Schwammetag in Brockau in der Kräutergärtnerei Sagan." In diesen Tagen hatte der umtriebige Vogtländer auch im Rodewischer Museum auf der "Insel" zutun. Dort bringt er zusammen mit Peter Voigt, dem Programm-Koordinator vom städtischen Ratskellersaal, die Modelleisenbahn-Anlage "Spur HO" wieder auf Vordermann.