Alte Technik macht Dampf

Museum Teilnehmer der "Werdauer Dampftage" kommen aus ganz Deutschland

alte-technik-macht-dampf
Im Museum finden am 21. und 22. Oktober wieder die Dampftage statt. Foto: Stadtverwaltung

Werdau. Das Stadt- und Dampfmaschinenmuseum in Werdau steht am nächsten Wochenende wieder unter Dampf: Am 21. und 22. Oktober finden, jeweils von 10 bis 18 Uhr, die Werdauer Dampftage statt. Modellbauer aus ganz Deutschland haben ihr Kommen zu der traditionsreichen Veranstaltung angekündigt.

Sie führen außergewöhnliche Modelle vor und präsentieren damit "Modellbau vom Feinsten". Einzelmodelle und ganze Miniaturwerkstätten können in der Einrichtung an der Holzstraße live erlebt werden. An den beiden Veranstaltungstagen wird auch die große, hauseigene 600-PS-Großdampfmaschine angeworfen. Sie wurde 1899 gebaut. Zudem wird der größte erhalten gebliebene Rider-Monski-Heißluftmotor präsentiert.

Gartenbahn mit Saisonabschluss

"Diese Veranstaltung ist ein Muss für alle Freunde des Modellbaues", sagt Museumsleiter Hans-Jürgen Beier. An den beiden Tagen soll - zumindest bei halbwegs schönem Wetter - parallel zu den Dampftagen der Saisonabschluss der Werdauer Gartenbahn stattfinden. Danach werden die Mini-Bahnen, die rund um ein Modell der Burg Schönfels fahren, in ihr Winterquartier gebracht.

Die Imbissversorgung auf dem Museumshof ist mit "Birkner`s Grill- und Löschzug", einer Gulaschkanone und der legendären Riesenrauchwurst gesichert. Im Umfeld des Museums stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.museum-werdau.de.