• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Heißer zweiter Tag am Sachsenring

Motorsport Fahrer, Helfer und Fans lieferten Höchstleistungen

Sachsenring. 

Sachsenring. Auch am zweiten Tag des diesjährigen LIQUI MOLY Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring strahlte die Sonne. Allerdings so nach Leibeskräften, dass die Fans auf den Tribünen sowie im Stehplatzbereich stöhnten und dennoch die noch Schweiß-treibenderen Aktivitäten der Rennfahrer und einer Rennfahrerin (die Spanierin Ana Carrasco in der Moto3) auf der Strecke gespannt verfolgten. Gespannt deshalb, weil es am heutigen Nachmittag um die Startplätze für die Rennen der drei WM-Klassen ging.

Schallmauer durchbrochen

Und dabei wurde freudige Gewissheit, was sich gestern schon angedeutet hatte. Nachdem der Italiener Francesco "Pecco" Bagnaia am ersten Trainingstag den bisherigen Rundenrekord am Sachsenring von 1:20,195 Minuten, gehalten vom Spanier Marc Marquez, bereits geringfügig unterboten hatte, knackte der Ducati-Pilot am zweiten die 1:20er Schallmauer. Der Werkspilot zauberte bei extrem heißen Temperaturen eine 1:19,931 auf den noch heißeren Asphalt und blieb dabei als Einziger unter der magischen Grenze. Zweitschnellster war der WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo aus Frankreich auf einer Yamaha vor seinem Landsmann Johann Zarco auf einer weiteren Ducati. Der Bayer Stefan Bradl, der im Honda-Werksteam als Ersatzfahrer von Marc Marquez fungiert, ließ fünf Vollzeit-Fahrer hinter sich und startet morgen vom 18. Startplatz.

In der "Mittelklasse" Moto2 holte sich der Brite Sam Lowes die Pole Position vor den beiden Spaniern Albert Arenas und Augusto Fernandez. Marcel Schrötter, ebenfalls aus dem weiß-blauen Freistaat, nährte die Hoffnungen der schwarz-rot-gold-affinen Fans auf einen Podestplatz mit Startplatz fünf. In der kleinsten Hubraumklasse, der Moto3, raste der Spanier Izan Guevara zur Bestzeit und somit zum besten Startplatz am morgigen Sonntag. Der Italiener Dennis Foggia und der weitere Spanier Daniel Holgado werden in der "front row" neben ihm stehen. Für die beiden Fahrer des Teams vom Sachsenring, CFMOTO Racing PrüstelGP, lief es heute besser als am ersten Tag, aber immer noch nicht zufriedenstellend. So werden Xavier Artigas und Carlos Tatay, ebenfalls aus Spanien, von den Startpostitionen 16 und 17 aus ins Rennen gehen. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, ist dieses der jungen Wilden aber überaus offen.

Erster deutscher Podestplatz bei ersten (Rahmen-)Rennen

Einen ersten Vorgeschmack auf die morgigen Rennen lieferten die beiden auf den Nachwuchs ausgerichteten Rahmenserien, der Red Bull MotoGP Rookies Cup und der Northern Talent Cup, die wie immer zwei Rennen pro Wochenende austragen. Ihre ersten standen am Samstagnachmittag auf dem Programm. Im RBR-Cup gewann der Tabellenleader Jose Rueda aus Spanien mit deutlichem Vorsprung vor dem Australier Harrison Voight und dem Italiener Luca Lunetta. Freddie Heinrich belegte bei seinem Comeback nach seinem Armbruch von der zweiten Saisonstation den 20. Rang.

Einen deutschen Podestplatz gab es dann zum Tagesabschluss nach dem MTC-Rennen zu bejubeln. Hinter den Ungarn Rossi Moor und Kevin Farkas wurde der Adorfer Dustin Schneider von Startplatz zwölf aus sensationeller Dritter. Zum Schluss noch ein großes Lob an alle Organisatoren und Helfer, vor allen an all jene, die kaum Möglichkeiten hatten, sich wenigstens kurzzeitig ein schattiges Plätzchen zu suchen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!