Traditioneller Lauf zum Saisonabschluss

Volkssport Am 17. November fällt der Startschuss für den Herbstmarathon

Werdau. 

Werdau.Für Cheforganisator Peter Schmidt und seine vielen Helfer gibt es bis zum übernächsten Sonntag in Vorbereitung des diesjährigen Werdauer Herbstmarathon nur noch einige Details zu klären. "Von der Organisation her sind wir schon sehr weit gekommen, zumal es im Vergleich zu den Läufen in den vergangenen Jahren keinerlei Veränderungen geben wird", sagt der Mann vom SV Rot-Weiß Werdau.

Vor rund 20 Jahren fing alles an

Selbst die Tatsache, dass der Herbstmarathon heuer inzwischen seine 20. Auflage erlebt, lässt Peter Schmidt relativ gelassen. "Wir haben im Jahr 2000 mit dem Werdauer Herbstmarathon angefangen, weil ich zum Abschluss der Laufsaison einfach noch einen Marathon laufen wollte", erinnert sich der Werdauer an die Anfänge des Laufes, der sich durch die "Ergänzung" seines Programmes mit dem Marathon-Paarlauf sechs Jahre später zu einem läuferischen Höhepunkt am Ende des Jahres gemausert hat. "Seit dem haben wir Teilnehmerzahlen um die 300, wobei natürlich auch das Wetter eine nicht unwesentliche Rolle spielt", sagt Peter Schmidt, der auch zum Jubiläum mit einem ähnlich großen Starterfeld rechnet.

Bisher stehen in den Starterlisten für den klassischen Marathon und den Marathon-Paarlauf knapp 100 Läufer aus ganz Deutschland und Polen. "Die Anmeldung im Internet ist noch bis zum 14. November um 24 Uhr möglich, am Veranstaltungstag können Kurzentschlossene von 9 bis 10.30 Uhr im Hauptgebäude der Sportschule nachmelden", erklärt Peter Schmidt. Der Startschuss für den Marathon und die ersten Läufer des Paarlaufs fällt am 17. November um 11 Uhr an der Turnhalle unterhalb des Sportschulareals.