• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Weitere Niederschläge für die Region angekündigt

Wetter Juli bisher bereits sehr regenreich

Region. 

Region. Der Juli ist noch gar nicht vorbei, doch schon jetzt ist klar, dass sich das Wetter im Sommermonat deutlich von den vergangenen Jahren unterscheidet. Denn nach den trockenen Sommern der Jahr 2018 bis 2020 gibt es nun reichlich Regen. Das zeigte sich auch am vergangenen Wochenende, als der Lungwitzbach in Oberlungwitz sehr schnell zum reißenden Strom wurde und auch kurzzeitig die Bundesstraßen 180 überflutete. Sie musste gesperrt werden. Auch in Limbach-Oberfrohna, Kändler und Röhrsdorf, wo es Überflutungen im Tierheim gab, musste mit den Folgen des Starkregens gekämpft werden.

Regenmenge soll noch weiter ansteigen

Die private Wetterstation von Patrick Kiesewetter im Callenberger Ortsteil Reichenbar hat im Juli bisher schon rund 127 Liter Regen pro Quadratmeter gemessen. Das sind 165 Prozent der sonst üblichen Monatsmenge. Im Westen des Landkreises und auch an vereinzelten anderen Stellen ist schon das Doppelte des üblichen Monatsniederschlages gefallen. "Es deuten sich ja schon die nächsten Niederschläge an", sagt Kiesewetter mit Blick auf das Wetter am Wochenende und die kommende Woche. Damit dürfte die Regenmenge im Juli noch weitere ansteigen. Außergewöhnlich ist das aber nicht unbedingt. Denn monatliche Regenmengen über 200 Liter pro Quadratmeter gab es in gewitterträchtigen Sommern schon ab und zu.

Erschütterung über Starkregen in Westdeutschland

Die katastrophalen Zerstörungen nach extremen Starkregenfällen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben den Hobbymeteorologen erschüttert. Sie hätten laut Kiesewetter auch in Sachsen fallen können, denn die ersten Vorhersagen am 7. oder 8. Juli prognostizierten das Unwettertief noch im Bereich Westsachsen. Danach zog es in den Vorhersagen aber immer weiter nach Westen. "Hier am Nordrand des Erzgebirges wäre es vielleicht sogar noch schlimmer geworden", sagt Kiesewetter. Dass so viele Menschen ohne Warnung überrascht wurden, ist für ihn schwer nachvollziehbar.



Prospekte & Magazine