Hier müssen jetzt ganz viele Plauener ran

Frühjahrsputz Start am 1. April

hier-muessen-jetzt-ganz-viele-plauener-ran
Katja Eberhardt und Gert Müller bitten die Bürger am 1. April um Hilfe. Foto: Karsten Repert

Plauen. Die vogtländische Schweiz im Elstertal kennt man schon. Aber die "Plauener Schweiz", die ist nagelneu. Entstanden ist der 31 Meter hohe Stein zwar schon vor tausenden von Jahren. Doch erst mit der Freilegung des Dobenau-Felsens hat die Spitzenstadt die Touristenattraktion geschenkt bekommen.

"Der Berg wird einmal wunderschön"

So richtig stimmt das aber auch noch nicht. Denn Gert Müller und den vielen fleißigen Händen hat keiner was geschenkt. Der Bergknappenverein, der Naturfreunde e.V. und etliche weitere Mitstreiter wühlen immer wieder am Berg neben dem Tennera-Ausflugslokal im Dreck. "Dass es hier einmal wunderschön sein wird, ich bin überzeugt davon", sagt der bekannteste Untertagearbeiter des Vogtlandes. Und Gert Müller ist nicht allein.

Sein Bergknappen-Verein gehört zum Dachverband Stadtmarketing. Und dessen Geschäftsführerin Katja Eberhardt ruft auf: "Zum Auftakt des 14. Plauener Frühjahrsputzes bitten wir die Bürger am 1. April ab 10 Uhr mit anzupacken am Dobenau-Felsen." Sie bittet zudem "einen Rechen und Arbeitshandschuhe mitzubringen, wenn vorhanden." Die Anmeldungen anderer geplanter Einsätze zum Frühjahrsputz soll bitte unter info@stadtmarketing-plauen.de (E-Mail) oder telefonisch unter 03741-2911096 stattfinden.



Bewerten Sie diesen Artikel:1 Bewertung abgegeben