Am Samstag bleibt der Nischel dunkel

Aktion "Earth Hour" als Zeichen für den Klimaschutz

am-samstag-bleibt-der-nischel-dunkel
Das Karl-Marx-Denkmal in Chemnitz. Foto: bl

Am kommenden Samstag, dem 24. März, ist es wieder soweit: Im Rahmen der weltgrößten Klimaschutzaktion des WWF wird für eine Stunde lang die Beleuchtung am bekanntesten Kopf der Stadt - dem Karl-Marx-Monument - abgeschaltet.

Von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr gehen an diesem Tag rund um den Globus die Lichter aus, um im Rahmen der WWF "Earth Hour" ein Zeichen für den Umwelt- und Klimaschutz zu setzen. Bereits zum zwölften Mal hüllen in diesem Jahr tausende Städte ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit, darunter auch der Big Ben in London und die Christusstatue in Rio de Janeiro. Auch zahlreiche Privatpersonen beteiligen sich, indem sie zu Hause das Licht ausschalten.

2007 startete die Aktion "Earth Hour" in Sydney. In den folgenden Jahren breitete sie sich über den gesamten Globus aus, sodass mittlerweile auf allen Kontinenten in über 170 Ländern das Licht ausgeschaltet wird.