Anzahl der Baustellen in Chemnitz wächst ständig

Verkehrschaos Koordination von Straßenbauarbeiten

Insgesamt 54 Baustellen waren gestern auf der Seite der Stadt für Chemnitz aufgelistet. Einige tragen den Zusatz "Neu" - sie sind erst seit Kurzem aktiv. Aufpassen müssen Autofahrer zum Beispiel auf der Altenhainer Allee. Zwischen Anton-Herrmann-Straße und Berggasse wird bis Ende August der Breitbandausbau vorangetrieben, was eine Sperrung erforderlich macht. Ebenso verhält es sich auf der Chemnitzer Straße zwischen Am Silberbach und Würschnitztalstraße oder der Dittersdorfer Straße zwischen Kurt-Schneider-Straße und Markersdorfer Straße. Nerven behalten müssen Autofahrer derzeit auch auf dem Kaßberg: Seit Montag ist die Barbarossastraße zwischen Limbacher Straße und Uhlichstraße voll gesperrt - bis voraussichtlich Mitte November muss eine Umleitung über die Franz-Mehring-Straße gefahren werden, die wiederum etliche Parkplätze am Straßenrand kostet.

Die Koordinierung von Straßenbauarbeiten haben kürzlich die Stadträte moniert. Auf Initiative der Fraktion Linke/Die Partei wurde die Stadtverwaltung daher aufgefordert, sich bei der Organisation von Baustellen im Straßenverkehr künftig mehr Gedanken zu machen. Auch ein digitaler Baustellenatlas, wie er beispielsweise in Städten wie Halle bereits existiert, soll entwickelt werden. Bisher können sich Chemnitzer Verkehrsteilnehmer auf der Seite www.chemnitz.de, über Google oder über www.list.sachsen.de - die Seite der Gesellschaft für Verkehrswesen - über aktuelle Behinderungen informieren.