Auszubildende leiten eine Krankenstation

Projekt Premiere am Klinikum Chemnitz

In dieser Woche dürfen 21 Auszubildende des 3. Lehrjahres der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege der Medizinischen Berufsfachschule des Klinikums Chemnitz erfahren, was es heißt, eine Station zu leiten. Sie übernehmen selbstständig und in Teamarbeit alle pflegerischen und organisatorischen Aufgaben der Station N022 der Klinik für Kinderchirurgie mit 20 Betten. "Zu ihren Aufgaben gehören zum Beispiel die Betreuung und pflegerische Arbeiten vor und nach einer OP, die die Kinder auf der Station bekommen", erläutert Klinikums-Sprecherin Stella Volmer.

Praxisvorbereitung mit viel Verantwortung

Die Azubis seien alle hochmotiviert und bekämen mit dieser Woche eine gute Praxisvorbereitung mit viel Verantwortung, so Volmer weiter. Im Hintergrund stehen ihnen dabei jederzeit ausgebildete Fachkräfte als Ansprechpartner zur Verfügung. "Es ist das erste Mal, dass Auszubildende unserer Berufsfachschule selbstständig eine Station leiten", informiert Arndt Hellmann, Pressesprecher des Klinikums.

Die angehenden Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger des 3. Lehrjahres hätten sich seit Juni 2018 intensiv auf die Leitung der Station N022 vorbereitet. Das Projekt dient als praktische Vorbereitung auf die bevorstehenden Abschlussprüfungen und auf die zukünftigen beruflichen Anforderungen.