Bunte Bilder für "Rußchamtz"

FANARBEIT Legale Graffitis verschönern das Stadtgebiet auf dem Sonnenberg.

Dass Graffitis graue Wände lebendig machen können, besang bereits die ostdeutsche Musikkapelle Keimzeit in ihrem Song "Kling Klang" - und genau diesen Vers nahm das "AWO Fanprojekt Chemnitz" zum Anlass und initiierte gemeinsam mit interessierten und kreativen Jugendlichen das Street-Art-Projekt, bei dem graue Stromverteilerkästen der "eins Energie Sachsen GmbH & Co. KG" und dessen Netzbetreibers "inetz" auf legale Art und kreative Weise von jungen Fußballfans in den Farben der Stadt Chemnitz und ihres Fußballvereins, dem Chemnitzer FC, verschönert wurden. So beispielsweise in unmittelbarer Nähe zum "Stadion - An der Gellertstraße" in der Heinrich-Schütz- und Würzburger Straße im Stadtteil Sonnenberg.

Street-Art-Projekt dauerte drei Jahre

Gestartet ist dieses Projekt bereits 2017 unter dem Titel "Graffiti, Kunst und Kreativität im Zeichen des Fußballs" als öffentlich gefördertes Projekt über den "Lokalen Aktionsplan der Stadt Chemnitz für Demokratie, Toleranz und ein weltoffenes Chemnitz". In mehreren Planungstreffen wurden den jungen CFC-Fans in verschiedensten Modulen zum Thema "Street Art" Wissen und Fähigkeiten vermittelt, um anschließend den öffentlichen Raum und damit das Stadtbild bunter gestalten zu können. Franziska Junker, Leiterin des AWO Fanprojektes Chemnitz, betreute gemeinsam mit Juliane Pfitzner, Mitarbeiterin des AWO Fanprojektes Chemnitz, das Projekt und zieht ein positives Fazit: "Mit diesem Projekt ist es uns gelungen, Engagement und Potential junger Menschen, welche die Leidenschaft zum Fußball leben, gezielt zu stärken und zu fördern. Ein besonderer Dank gilt auch allen Unterstützern."