• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

CFC: Dritter Sieg in Folge!

Fussball Die Himmelblauen bezwingen den SV Babelsberg 03 mit 2:1

Babelsberg. 

Babelsberg. Saison-Auftakt nach Maß: Der Chemnitzer FC bleibt mit dem dritten Siegin Folge in der Erfolgspur - und damit Spitzenreiter der Regionalliga-Nordost. So feierten die Himmelblauen zum Abschluss der englischen Woche beim SV Babelsberg 03 einen 2:1-Auswärtserfolg. Frahn war an alter Wirkungsstätte Spieler des Spiels und sein Sturmpartner Bozic der Siegtorschütze.

Beide Teams treffen im ersten Durchgang

Nach seinem 2:0 gegen den BFC unter der Woche köpfte sich Milde in die himmelblaue Startformation, die folglich auf einer Position verändert wurde. Bozic saß vorerst nur auf der Bank, sodass Frahn bei seinem Ex-Verein, für den er in 89 Spielen 45 Treffer erzielen konnte, als einzige Spitze fungierte. In der 14. Minute erhielt er - und solche Geschichten schreibt nur der Fußball - via Elfmeter die Chance zur die Führung und sein erstes Saisontor. Den von Garcia herausgeholten Strafstoß verwandelte er kompromisslos und jubelte anschließend aus Respekt zurückhaltend.

Bei extrem heißen Temperaturen sahen die 2.247 Zuschauer im "Karl-Liebknecht-Stadion" im ersten Durchgang ein Spiel mit offenen Visier und Möglichkeiten hüben wie drüben. In der 32. Minute erhielt der ehemalige Cottbusser Nattermann nach Stellungsfehler von Hoheneder eine. Diese nagelte er aus spitzem Winkel unter die Latt und ließ dabei Jakubov, der bis zu diesem Zeitpunkt schon dreimal sein Können unter Beweis stellen musste, nicht den Hauch einer Chance.

Bozic erneut Matchwinner

Zur zweiten Halbzeit korrigierte CFC-Coach Bergner seine Startelf und brachte Bozic für Milde - ein Wechsel, der sich kurz vor Schluss auszahlen sollte. Nach langen Langer-Pass aus der eigenen Hälfte und einer mustergültige Frahn-Vorlage knipste Bozic im Babelsberger Sonnenschein eiskalt - und manifestierte mit seinem zweiten Saisontreffer den dritten himmelblauen Sieg in Folge, der noch höher hätte ausfallen können, nur versagten dem Siegtorschützen anschließend im direkten Duell mit dem Babelsberger Schlussmann die Nerven.

Zuvor mussten beide Mannschaften den warmen Temperaturen Tribut zollen, ernstzunehmende Chancen waren in der zweiten Halbzeit entsprechend Mangelware.



Prospekte