CFC-Ex-Ehrenrat: "Keine akute Bedrohungslage"

Stellungnahme Mario Lengtat widerspricht Siemon

cfc-ex-ehrenrat-keine-akute-bedrohungslage
Mario Lengtat. Foto: Harry Härtel/Archiv

Mario, Lengtat, Ex-Ehrenrat des Chemnitzer FC, widerspricht den Ausführungen von CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon zum aktuellen Geschehen um den Chemnitzer FC. Der Rechtsanwalt erklärte in einer Stellungnahme zu den aktuellen Vorfällen, dass er im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit erteilter Mandate Einsicht in den vollständigen Chat-Verlauf der in Vorbereitung des Geschehens vom inwischen zurückgetretenen Spieltagsleiter Thomas Uhlig gegründeten WhattsApp-Gruppe nehmen konnte.

Die Teilnehmer waren neben ihm sowie dem am 11. März entlassenen Mitarbeiter außerdem der Sicherheitsbeauftragte, der Pressesprecher, der Leiter des Ordnungsdienstes und der Leiter Marketing. Uhlig wollte sich weitere Meinungen einholen, ob eine Traueraktion für den verstorbene Thomas H. sinnvoll wäre.

Nur teilweise wurden Bedenken geäußert

Nach Lengtats Eindruck wussten die Chat-Teilnehmer um die Brisanz des Themas und erörterten in sachlicher unaufgeregter Runde verschiedene Möglichkeiten. Aus dem Verlauf der Nachrichten als auch aus der "Stimmung" der Erörterung sind jedoch keinerlei Anzeichen für eine tatsächliche oder gar akute Bedrohungslage zu erkennen. Vielmehr wurde das Ansinnen von wesentlichen Teilnehmern aufgrund angenommener Verdienste des Verstorbenen weitgehend wohlwollend betrachtet; nur teilweise wurden auch Bedenken geäußert.

Spieltagsleiter beauftragte die Trauerzeremonie

Im Ergebnis beauftragte der Spieltagsleiter die beteiligten Mitarbeiter und Ehrenamtler mit der entsprechenden Durchführung. Insbesondere die Behauptung der behördlichen Abstimmung des Textes (und damit des gesamten Vorgehens) erweckte wohl den Anschein eines ordnungsgemäßen Verhaltens, weswegen den Anordnungen im Vertrauen auf die Richtigkeit dieser Aussage leider Folge geleistet wurde.

Forderung an die Vereinsverantwortlichen

Weiterhin forderte er die Verantwortungsträger von Verein und GmbH auf, die gegenüber Sponsoren angekündigte vollständige und ehrliche Aufklärung der Ereignisse und deren Hintergründe zu liefern. Außerdem appelliere ich auch in diesem Zusammenhang dafür, die nicht mehr gegebene vereinsrechtliche Handlungsfähigkeit der Gremien wiederherzustellen und die dringend notwendige und rechtlich überfällige Mitgliederversammlung vorzubereiten und durchzuführen.