CFC: Matti Langer hofft auf Pokal-Überraschung

pokal "Sechser" ist heiß auf den HSV

Matti Langer hat in dieser Saison bereits zwei Tore erzielt. Dennoch gibt es für den defensiven Mittelfeldspieler derzeit keinen Grund, vor Freude an die Decke zu springen. Denn sportlich hat der Chemnitzer FC derzeit schwer zu kämpfen, als Aufsteiger in der 3. Liga Fuß zu fassen. Nach vier Spielen ohne Sieg liegt das Team mit einem Zähler auf dem vorletzten Tabellenplatz. Nun pausiert die Liga und es geht am kommenden Sonntag im Pokal gegen den Zweitligisten Hamburger SV. "Das Spiel ist auf jeden Fall ein Höhepunkt in der Saison. Vielleicht können wir gegen den HSV für eine Überraschung sorgen und dadurch Schwung in die laufende Saison mitnehmen", sagte der 29-Jährige. Für Langer, der in Erfurt geboren wurde, stellt die Partie zweifellos ein Highlight dar.

Mittelfeldspieler kam viel herum

Ausgebildet in der Jugendabteilung des FC Rot-Weiß Erfurt spielte er später bei Wacker Nordhausen, dem SC Freiburg II und Greuther Fürth II. Im Sommer 2018 kam er zu den Himmelblauen. Unter Chefcoach David Bergner reifte er schnell zum Stammspieler und Leistungsträger. In der abgelaufenen Regionalligasaison fiel Langer zwar wegen einer Schulterverletzung mehrere Wochen aus, kämpfte sich aber schnell wieder zurück. Die Kulisse wird im Spiel gegen Hamburg mehr als ordentlich sein, denn das Stadion war am Dienstag fast ausverkauft. Es gibt noch Restkarten.

Dabei bleiben die Chemnitzer Anhänger aber nicht unter sich, denn auch der HSV kann sich auf seine Fans verlassen. Wie CFC- Pressesprecher Steffen Wunderlich auf Anfrage mitteilte, haben sich aus der Hansestadt 2.500 Zuschauer angekündigt.