CFC: Testspielniederlage im Polen-Camp!

Fussball Chemnitzer FC unterliegt Lech Posen II 1:2

Pascal Itter bearbeitete in Halbzeit 1 wie gewohnt die rechte Abwehrseite der Himmelblauen. Foto: Marcus Hengst

Posen/Chemnitz. Der Chemnitzer FC hat ein Testspiel im polnischen Posen gegen die zweite Mannschaft von Lech Posen mit 1:2 verloren. Nachdem Posen nach einer guten Stunde mit einem Doppelschlag 2:0 in Führung gehen konnte, war es Erik Tallig vorbehalten, in der 71. Minute Ergebniskosmetik zu betreiben.

Erste Halbzeit mit der nahezu kompletten Stammelf

Cheftrainer David Bergner vertraute in der ersten Halbzeit nahezu der gleichen Elf, die auch am Montag gegen Erfurt mit 2:0 gewinnen konnte. Lediglich Vocaj und Gesien durften für Garcia und Campulka von Beginn an anlaufen. Nach torlosen ersten 45 Minuten wechselte Bergner insgesamt neun Mal. Die eben bereits erwähnten Vocaj und Gesien durften die volle Distanz auf dem Feld bleiben. Im ersten Durchgang besaßen Milde und Vocaj die Möglichkeit, die Himmelblauen in Führung zu bringen. Posen, die vor dem Seitenwechsel vor allem mit unfairen Mittel auffielen, gingen nach einer guten Stunde in Führung. Kurze Zeit später erhöhten die Platzbesitzer via Foulelfmeter auf 2:0. Der eingewechselte Tallig konnte zwar noch einmal verkürzen, der Ausgleich blieb aber verwehrt. CFC-Bergner zeigte sich mit der Leistung in dem intensiven Spiel zufrieden.

Einige handverlesene Fans des CFC ließen sich dieses Spiel trotz der beachtlichen Entfernung nicht entgehen und wurden Augenzeuge des Fußball-Vergleichs.

Sommertrainingslager in Bearbeitung

Thomas Sobotzik, Vorstand für Sport und Finanzen, der beim siebenfachen Meister und fünffachen Pokalsieger KKS Lech Poznań selbst hospitierte, zeigte sich mit den Rahmenbedingungen im "RemeSPORT-Zentrum" zufrieden und liebäugelt schon jetzt mit einem Sommertrainingslager in seinem Heimatland: "In Posen haben wir sehr schnell optimale Bedingungen gefunden. Wir stehen bereits bezüglich eines eventuellen Sommertrainingslagers seit einigen Wochen in Kontakt mit Vertretern aus Posen." Finanziert wurde das dreitägige Trainingslager größtenteils von Sponsoren. Florian Sowade und Deji Beyreuther traten die Reise nicht mit an und führten stattdessen ein individuelles Reha-Programm in Chemnitz durch.

Ein Blick in das himmelblaue Geschichtsbuch

Für den Chemnitzer FC war es das erste Spiel, das ein himmelblaues Team in Polen bestritten hat. Zuletzt kreuzten die Himmelblauen in der Wintervorbereitung der Spielzeit 2014/2015 die Klingen mit einem polnischen Vertreter. Im Wintertrainingslager im türkischen Belek gewannen die Himmelblaue durch Tore von Fink, Hansch und Ziereis mit 3:1 gegen KS Lechia Danzig. Seine Vorgängervereine wiederum waren häufiger im Nachbarland unterwegs: In den 1960er Jahren nahm der SC Karl-Marx-Stadt am "Rappan-Pokal", der von 1961-1967 ausgespielt wurde und als Vorläufer des UEFA-Intertoto-Cup angesehen wird, teil und duellierte sich 1964 mit Odra Opole. Das Hinspiel konnte auswärts durch Tore von Rolf Steinmann und Eberhard Härtwig mit 2:1 gewonnen werden, das Rückspiel ging allerdings mit 0:2 verloren und war mit dem Ausscheiden verbunden. Ein Jahr später besiegte man zuerst vor heimischer Kulisse Polonia Bytom durch Tore von Dieter Erler und Rolf Steinmann mit 2:0. Im Rückspiel kam man jedoch mit 1:4 unter die Räder und schied erneut aus. Den Ehrentreffer erzielte Friedrich Hüttner.

Das erste Aufeinandertreffen mit einem polnischen Vertreter fand 1956 statt. Damals traf der SC Motor Karl-Marx-Stadt auf eine Stadtauswahl aus Gliwice und gewann durch einen Doppelpack min Heinz Schulze mit 2:1. Bis zur Wende gab es mehr als 25 Vergleiche mit polnischen Teams.

Heimspiel gegen Halberstadt am 3. März

Am morgigen Samstag steht zunächst noch eine Trainingseinheit auf dem Plan, bevor der CFC-Tross die Rückreise antreten wird.

In der kommenden Woche sollte dann wieder der gewohnte Punktspiel-Alltag laufen, am 3. März steht ein Heimspiel gegen den VfB Germania Halberstadt an.

CFC 1. Halbzeit: Jakubov, Itter, Velkov, Hoheneder, Milde, Grote, Vocaj, Gesien, Müller, Bozic, Frahn

CFC 2. Halbzeit: Mroß, Blum, Karsanidis, Campulka, Garcia, Tallig, Gesien, Taag, Mauer, Hoppe, Vocaj -