CFC: Wichtiger Arbeitssieg gegen Jena!

FUSSBALL Tallig lässt die Himmelblauen jubeln.

Würzburg. 

Würzburg. Schwacher Auftritt, maximaler Ertrag: Der Chemnitzer FC ist mit einem Sieg aus der Corona-Pause gestartet. Gegen den FC Carl-Zeiss Jena gewannen die Himmelblauen mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Youngster Tallig. Aufgrund der aktuellen Verfügungslage in Thüringen fand das Spiel nicht im Ernst-Abbe-Sportfeld, sondern in der Würzburger FLYERALARMA-Arena statt.

 

Glöckners Ziel: "Dort ansetzen, wo wir aufgehört haben."

Die Glöckner-Schützlinge, die am 01. Mai mit dem Training in Kleingruppen begannen und sich seit dem 20. Mai wieder im ganzheitlichen Mannschaftstraining befinden, sollten da ansetzen, wo sie vor der Corona-Pause beim 1:0-Sieg gegen die Spielvereinigung Unterhaching aufgehört hatten: mit erfolgreichen Fußball - und das taten sie auch, wenngleich das ohne Hosiner erfolgen musste. Denn der Österreicher, mit 16 Treffern CFC-Toptorschütze, saß bis zur 78. Minute auf der Bank. Er war einer von drei Chemnitzer Kickern, die sich bis gestern noch in der angeordneten 14-tägigen häuslichen Quarantäne befanden.

Erster Durchgang mit Testspielcharakter

Beiden Teams merkte man die corona-bedingte Pause spätestens nach einer Viertelstunde deutlich an. Jena stürmte nach Anpfiff furios in Richtung Jakubov und hatte so nach wenigen Sekunden durch Obermair die erste Möglichkeit; im Gegenzug verzog Langer einen Schuss aus zwanzig Metern. Nach dem forschen Auftakt dominierte die Nervosität. So hatte der Jenenser Verteidiger Kirchner bei einem Luftloch Glück, dass Schiedsrichter Florian Lechner nicht auf den Elfmeterpunkt zeigte. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Gabriele, welcher in der 40. Minute den Ball aus Nahdistanz an den Pfosten hämmerte.

Talligs Traumtor am Sonntag

Der CFC kam ohne Wechsel, dafür aber zielstrebig aus der Kabine und hätte nach feinem Spielzug in der 49. Minute fast den Führungstreffer erzielt. Doch weder Garcia noch Bonga fanden einen Abnehmer, stattdessen konnte ein Jenenser die Situation zur Ecke klären. In der 56. Minute traf Tallig via Sonntagsschuss zum überraschenden 1:0. Für den 20-jährigen war es das sechste Saisontor. In der Folgezeit spielte der CFC seinen Trainingsvorsprung größtenteils clever aus. Zum Vergleich: Die Kicker des FC Carl-Zeiss Jena starteten am 18. Mai in das Kleingruppentraining und fingen erst in der vergangenen Woche mit dem ganzheitliches Mannschaftstraining an. Ein zweiter Treffer gegen die mit 61 Gegentoren schlechteste Defensive in der Liga konnte allerdings nicht mehr erzielt werden. Die beste Chance dazu hatte der eingewechselte Tuma in der Nachspielzeit.

Mit diesem wichtigen Arbeitssieg schraubt der Chemnitzer FC sein Punktekonto auf 37 und springt auf den zwölften Platz vor.

 

Nächstes Duell gegen Kellerkind

Am kommenden Mittwoch geht es für den Chemnitzer FC mit einem Heimspiel weiter. Im "Stadion - An der Gellertstraße" empfangen die Himmelblauen den Tabellenvorletzten aus Großaspach - und an die SG Sonnenhof hat Fußballlehrer Glöckner nicht die besten Erinnerungen. Im Hinspiel in der "Mechatronik-Arena" saß er zum ersten Mal auf der CFC-Bank und fing sich gleich im Premierenspiel eine 0:2-Niederlage ein. Die Bilanz mit sieben Siegen und sieben Unentschieden in den folgenden 17 Spielen kann sich sehen lassen und war entscheidend für das Verlassen des Tabellenkellers. Das Spiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach wird 20:30 Uhr angepfiffen.

 

CFC-Aufstellung: Jakubov - Sirigu, Hohenender (C), Reddemann, Itter - Garcia, Bohl, Langer, Bonga - Tallig (84. Tuma) - Bozic (78. Hosiner)

 

Tore: 0:1 Tallig (56.)