Chemnitz feiert 16 Tage lang die Jüdische Kultur

Veranstaltung Literatur, Bräuche, Geschichte und Gegenwart des Judentums

chemnitz-feiert-16-tage-lang-die-juedische-kultur
"Yossi Fine & Ben Aylon" spielen am Samstag zur Eröffnung der 27. Tage der Jüdischen Kultur im smac. Foto: Yossi Fine

Ab Samstag heißt es für gut zwei Wochen: Eintauchen in die jüdische Kultur, in jüdische Musik und Literatur, Bräuche und Schicksale, die Geschichte und die Gegenwart. Bis zum 11. März werden die mittlerweile 27. Tage der Jüdischen Kultur in Chemnitz veranstaltet. "Es ist ein intelligentes Gegenangebot für die Nazi-Töne, die wir in der Stadt ertragen müssen", sagt Egmont Elschner, der Vorsitzende des Vereins, der die Tage der Jüdischen Kultur organisiert.

Bunte Mischung für alle Altersklassen

Auch in diesem Jahr sind gut 60 Veranstaltungen von mehr als 20 Veranstaltern zusammengekommen - eine Mischung aus Ausstellungen, Konzerten, Theater, Filmen, Vorträgen, Führungen und Schulbesuchen. "Wir setzen das besondere Angebot nicht nur für junge Leute - aber besonders für die Generation unter 30 - über die israelisch-berliner Musikszene und mit den Vorträgen in Zusammenarbeit mit dem Studentenrat der Technischen Universität Chemnitz fort", kündigt Elschner an.

Deutsche und israelische Kinder musizieren gemeinsam

Die Eröffnungsveranstaltung findet am Samstag um 19.30 Uhr im Archäologiemuseum smac statt. Anlässlich des 70-jährigen Jubiläums des Staates Israel hat der Chemnitzer Verein Kinder und Jugendliche der Musikschule in Kiryat Bialik eingeladen, in die Stadt zu kommen und mit Kindern und Jugendlichen der Städtischen Musikschule zu musizieren.

Die jungen Musiker aus Kiryat Bialik spielen Kompositionen israelischer und anderer jüdischer Komponisten, die deutschen Kinder und Jugendlichen etwas aus ihrem Repertoire. Ab 21 Uhr kann bei einem Konzert von "Yossi Fine & Ben Aylon" getanzt werden. Mit Einflüssen aus Dub, Yemen Blues, Gnawa und Trance werden sie als Pioniere einer neuen Musikrichtung im Mittleren Osten gefeiert.

Das komplette Programm der 27. Tage der Jüdischen Kultur ist unter www.tdjk.de zu finden.