• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Chemnitzer FC beantragt wohl Drittliga-Lizenz

Fussball Mögliches Playoff-System als Chance?

Aktuell ist der Chemnitzer FC ob seiner Tabellensituation (Platz 9 und 16 Punkte Rückstand auf den souveränen Tabellenführer Viktoria Berlin, der noch zwei Partien weniger absolviert hat) eigentlich kein Kandidat für den Wiederaufstieg in die dritte Liga. Dennoch sollen Medienberichten zufolge laut CFC-Sportdirektor Armin Causevic dafür im März die Zulassungsunterlagen beim DFB eingereicht werden.

Auf alles vorbereitet sein

"Im Fußball weiß man nie, was passiert. Wir wollen auf alle Fälle vorbereitet sein", so Causevic. Hintergrund ist wohl die Tatsache, dass ob der coronabedingten Spielpause auch ein Playoff-Modus (eventuell nach Beendigung der Hinrunde) als mögliche Option für die Ermittlung des Staffelsiegers dienen könnte. Dieser steigt im Gegensatz zu den nächsten beiden Jahren nach dieser Spielzeit direkt auf. Bei einem solchen Modus hätten die Himmelblauen plötzlich wieder alle Chancen. In K.O-Duellen hieße es hopp oder top und die Tagesform würde entscheiden.

Restart-Termin ist noch unklar

Wann die Meisterschaft in der viertklassigen Regionalliga Nordost fortgesetzt wird, ist allerdings noch alles andere als sicher. Fest steht aktuell nur, dass im Januar keine Spiele mehr absolviert werden. Über eine Fortsetzung Anfang Februar muss noch entschieden werden. Nachdem die Himmelblauen letzte Saison durch die Coronapause völlig aus dem Tritt gerieten und letztlich in einem Herzschlagfinale gegen den westsächsischen Konkurrenten FSV Zwickau im Fernduell absteigen mussten, könnte nun also die nächste Corona-Pause ein Vorteil für die Elf von Trainer Daniel Berlinski werden.

Eines scheint jedenfalls sicher: Es wird erneut ein spannendes und ungewöhnliches Fußball-Frühjahr werden...