Chemnitzer FC: Fokus liegt jetzt auf dem Finale!

FUSSBALL Himmelblaue treffen am Samstag im Sachsenpokalfinale auf den FC Eilenburg

Chemnitz/Leipzig. 

Chemnitz/Leipzig. In der 30. Auflage des sächsischen Landespokals stehen sich am Samstag, um 14:45 Uhr, im Eilenburger Ilburg-Stadion der gastgebende FC und der Chemnitzer FC gegenüber. Für den Oberligisten aus Nordsachsen ist es die erste Finalteilnahme überhaupt, der CFC wiederum stand in den letzten 16 Jahren allein zwölf Mal im Finale. Mit einem Sieg würde der Rekordpokalsieger (zehn Erfolge) seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Insgesamt 1.000 Zuschauer dürfen das Finale live im Stadion verfolgen, aus Chemnitz werden 250 Anhänger erwartet. Auf den Sieger wartet in der 1. Runde des DFB-Pokals, welche am zweiten Septemberwochenende ausgetragen wird, mit der TSG Hoffenheim ein Europa-League-Teilnehmer sowie eine niedrige sechsstellige Summe an TV-Einnahmen.

 

Kein Druck, nur Vorfreude

Für Daniel Berlinsiki geht es im dritten Pflichtspiel mit seinen Himmelblauen gleich um den ersten Titel. Für den 34-Jährigen war der FC Eilenburg im Vorfeld eine "große Unbekannte", doch mittlerweile weiß der neue CFC-Trainer, was ihn und seine Mannschaft erwartet. "Wir müssen unsere Stärken abrufen, um damit unserer Favoritenrolle gerecht werden zu können", gibt er die Marschroue bekannt. Druck verspürt er diesbezüglich keinen, sondern vielmehr Vorfreude: "Unsere Jungs sind fokussiert und motiviert und werden von der ersten Minute an da sein, um in den DFB-Pokal einzuziehen." Den Auftakt in den Regionalliga-Saison verpatzten die Himmelblauen vergangenen Samstag mit 1:2 gegen Viktoria Berlin.

 

Positive Entwicklung in Eilenburg

Trotz der Außenseiterrolle gehen die Eilenburger um Coach Nico Knaubel "mutig und zuversichtlich" in die Partie gegen den ehemaligen Drittligisten und "werden diesen trotz neuen Kaders keineswegs unterschätzen". Im langen Weg ins Finale haben die FCE-Kicker in den beiden Runden zuvor mit der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig bereits zwei ambitionierte Regionalligisten mit 1:0 im heimischen Ilburg-Stadion eliminiert. Zudem erreichten die Knaubel-Schützlinge in der vergangenen Oberliga-Saison einen starken fünften Tabellenplatz und kassierten im eigenen Stadion keine einzige Niederlage. Die aktuelle Saison begann mit einem 3:0-Sieg bei FC An der Fahner Höhe. "Wir brauchen Matchglück und elf Krieger", so Knaubel.

Historie: Weiße Weste im Sachsenpokal, schwarze Serie in der Oberliga

Die letzten beiden Aufeinandertreffen im Sachsenpokal konnte der CFC positiv und souverän gestalten. In der Saison 2009/2010 siegten die Himmelblauen mit 3:0, drei Spielzeiten später hieß es 4:0 nach 90. Minuten. Während es im Sachsenpokal reibungslos verlief, setzte es gegen die Nordsachsen im Liga-Vergleich zwei Auswärtsniederlagen. Auch wenn seitdem einige Zeit vergangenen, so konnten die Eilenburger sowohl in der Saison 2006/2007 als auch in der darauffolgenden Spielzeit das Heimspiel jeweils für sich entscheiden.