Chemnitzer FC spielt erst am Sonntag

Fußball Partie wurde aus Sicherheitsgründen kurzfristig verschoben

Die Kicker des Chemnitzer FC können sich diese Woche einen Tag länger auf das Drittliga-Heimspiel gegen den Halleschen FC vorbereiten. Denn die Partie ist aus Sicherheitsgründen kurzfristig vom kommenden Samstag auf den Sonntag (25. Oktober) verlegt worden. Der Anpfiff ertönt dann 15 Uhr im Stadion an der Gellertstraße. In der Tabelle trennen beide Teams vier Plätze und zwei Punkte. Während Halle als Tabellensechster bisher 19 Zähler gesammelt hat, stehen beim Zehnten Chemnitz 17 Punkte auf dem Konto. Immerhin reisen die Hallenser mit der Empfehlung eines 6:2-Heimsieges gegen Werder Bremen II an. "Wir treffen auf einen selbstbewussten Gegner, der einen positiven Lauf hat. Aber wir werden uns darauf einstellen und wollen in einem hoffentlich stimmungsvollen mitteldeutschen Derby unsere Serie von vier Spielen ohne Niederlage ausbauen", sagte CFC-Sportdirektor Stephan Beutel. Auch wenn es vergangene Woche beim 0:0 beim FSV Mainz 05 II für die Himmelblauen nicht zu einem Dreier gereicht hatte, tankte die Elf von Trainer Karsten Heine dennoch richtig Selbstvertrauen. Zu den Spielern, die sich in Mainz gut in Szene setzen, gehörte auch Marcel Kaffenberger. Er stand das erste Mal in der Startelf und machte seine Sache auf dem Rasen recht ordentlich. "Ich war mit seiner Leistung zufrieden", sagte Trainer Heine. Ob er nun gegen Halle erneut von Beginn an aufgestellt wird, bleibt jedoch abzuwarten. "Ich habe mich auf jeden Fall dem Coach angeboten und werde mich im Training nicht ausruhen, sonder weiter richtig Gas geben", zeigte sich der 21-Jährige weiter tatendurstig. Abwehrspieler Kevin Conrad sieht der Partie gegen Halle ebenfalls mit Vorfreunden entgegen. "Nach dem Remis in Mainz wollen wir unseren Fans zeigen, dass wir zu Hause nach wie vor eine Macht sind", sagte der Kicker. Fehlen werden weiterhin Tom Scheffel, der nach seinem Kreuzbandriss in der Reha schwitzt sowie Frank Löning. Der Stürmer laboriert an einer Oberschenkleverletzung.