• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Das Gebäude bereichert unsere Wohnungsbandbreite"

Neubau Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft feierte diese Woche an der Agricolastraße 36 Richtfest

"Um in der Zukunft am Chemnitzer Wohnungs- und Immobilienmarkt erfolgreich zu sein, ist es für uns von enormer Bedeutung, das Angebot der Nachfrage anzupassen und zu erweitern" sagte Ullrich Löschner im vergangenen Jahr. Mit diesen Worten leitete der Vorsitzende des Vorstandes der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft (CSg) damals den symbolischen Spatenstich für das neue Bauvorhaben an der Acricolastraße 36 ein. Am Mittwoch feierte die CSg gemeinsam mit Projektbeteiligten und Vertretern der Stadt die Fertigstellung des Rohbaus. Zum Richtfest des zweiten CSg-Projektes auf dem Kaßberg sagte Löschner: "Dieses Gebäude wird die Wohnungsbandbreite der Genossenschaft bereichern." Neben insgesamt 17 Wohnungen mit Flächen zwischen 83 und 137 Quadratmetern entstehen auch eine Gewerbeeinheit, eine Tiefgarage sowie weitere Außenstellflächen und ein Spielplatz. Mehr als 50 Prozent der Wohnungen seien schon vermietet, Ende August ziehen die ersten Mieter ein.

Das Gebäude wird nach neuesten klimatechnischen Bestimmungen und den Prinzipien der Energiewende erbaut. Darüber hinaus soll es dem Jugendstil-Viertel Kaßberg Rechnung tragen: "Nach ausgiebiger Analyse der Lage haben wir uns für eine Umsetzung entschieden, dessen skulpturaler Charakter sich an die bestehende Gebäudestruktur des Kaßbergs anlehnt", erklärte Rico Sprenger von der Furoris Gruppe, die den Architekturwettbewerb für sich entschieden hatte.

Die Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft, eine Wohnungsgenossenschaft mit eigener Spareinrichtung, betreut aktuell mehr als 4.800 Wohneinheiten im grünen Stadtkern von Chemnitz: auf dem Kaßberg, im Stadtteil Altendorf sowie in Bernsdorf.