Das Paar ist der Star

Kunst Neo Rauch und Rosa Loy zeigen ihre Bilder am Theaterplatz

Neo Rauch und Rosa Loy stehen nebeneinander, Arm in Arm vor einem monumentalen Gemälde. Sie sind verheiratet, sie sind beide Künstler, beachtete Vertreter der Leipziger Schule, der Herr um einiges berühmter. Das Paar ist der Star, zumindest für den Moment. Kurze Zeit später wird Kunstsammlungs-Chefin Ingrid Mössinger dazugeholt fürs Fotomotiv, da ist klar: Hier geht es auch um Kunst. Und zwar um den neuen Coup der Kunstsammlungen - eine Doppelausstellung mit Bildern von Neo Rauch unter dem Titel "Abwägung" und mit Bildern von Rosa Loy unter dem Titel "Gravitation". Rauchs großformatige Gemälde sind neu, insgesamt fünf sind das erste Mal überhaupt öffentlich zu sehen, drei wurden erst 2012 gemalt, eines davon, das titelgebende "Abwägung", soll ab März 2013 im Chemnitzer Rathaus hängen, eine Auftragsarbeit. Doch jetzt erstmal sind die Bilder in den Kunstsammlungen ausgestellt, gemeinsam und doch getrennt mit denen der Ehefrau: "Frau Mössinger war die erste in unserer Heimat, die uns gefragt hat gemeinsam auszustellen und wir haben das sehr gern angenommen", erklärt Rosa Loy: "Wir sehen uns nicht als Konkurrenz." Beide sind der figürlichen Malerei zugeneigt, ihre Antwort, warum sie dem Menschenbild solch eine Präsenz geben, beantworten sie fast gleichlautend: Seit 30.000 Jahren werde doch der Mensch künstlerisch dargestellt, warum sollte man damit aufhören. Und Rauch sagt: "Es ist eine andere Befriedigung, wenn ich abends nach Hause gehe, wenn ich Vater einer Figur geworden bin als wenn ich Vater eines Dreiecks geworden wäre." Trotz ihrer Nähe, familiär und künstlerisch - ein paar Unterschiede gibt es doch: Comicfiguren schleichen sich in die Bilder Loys, ihre Frauenfiguren sind sinnlicher, erotischer, ihre Farben aggressiver, wie Sammlungs-Direktorin Mössinger findet. Zu sehen sind die beiden Ausstellungen bis zum 10. Februar im Museum am Theaterplatz.